Login
Arbeitsprobe

Ab durch die Mitte

traction Kerner Helix Breitbild
Thumbnail
Matthias Mumme, traction
am
05.07.2018

Mit seiner Helix-Baureihe steigt Kerner in das stark besetzte Kurzscheibeneggen-Marktsegment ein. Dafür haben sich die Schwaben ein paar besondere Detaillösungen einfallen lassen.

Triple mit X-Form

traction Kerner Helix Schmuckbild 1

Die Modellreihe umfasst derzeit drei Arbeitsbreiten von 3,0 bis 5,50 m Arbeitsbreite – allesamt für den Dreipunktanbau. Kennzeichnend für die Helix ist vor allem die mittig zusammenlaufende X-förmige Anordnung der 560 mm großen Scheiben, durch die ungleichmäßiger Seitenzug verhindert werden soll. Damit der Übergang möglichst gleichmäßig ist, sind in der Mitte der zweiten Reihe eine Spaten- bzw. Fingerscheibe und zwei ungewölbte Scheiben installiert. Vorn dagegen sitzen mittig zwei Scheibenpaare auf je einem gemeinsamen Grindel – ansonsten teilen sich zwei Scheiben immer eine gemeinsame, breite Lagerschale, haben aber ein eigenes Grindel. Der Vorteil: Die Scheiben weichen bei hartem Boden nicht so stark zur Seite aus, und die Lagerwellen sitzen außerhalb des Erdstroms.

Volle Arbeitsbreite nutzbar

traction Kerner Helix Schmuckbild 2

Die Scheiben selbst sind konkav gewölbt und in unterschiedlichem Winkel auf der ersten und zweiten Reihe angeordnet. Die Zahnung ist grob, aber flach – dadurch können die Scheiben ab etwa 4 bis maximal 18 cm Tiefe arbeiten. An den Rändern gibt es keine einstellbaren Randscheiben, sondern (mit Werkzeug) verstellbare Randbleche. Diese arbeiteten in unserem Testeinsatz so gut, dass die Außenkanten der Arbeitsbreite keine Furchen oder Wälle aufwies. Und auch bei Arbeitsgeschwindigkeiten jenseits der 15 km/h wurde nur wenig Erde auf die bereits bearbeitete Nachbarspur geworfen. Dadurch konnten wir die Überlappung minimal einstellen.

Serienmäßig wird die Arbeitstiefe mechanisch eingestellt. Optional bietet Kerner eine komfortable hydraulische Version an, die eine gut ablesbare Tiefenanzeige auf der rechten Seite besitzt. Ferner gibt es einen integrierten Prallstriegel und eine Auswahl aus 6 verschiedenen Nachläufwerwalzen sowie zwei Nachlaufstriegeln.

Die ausführliche Arbeitsprobe mit allen technischen Details. Kritikpunkten und Preisen lesen Sie in traction Ausgabe Juli/August 2018.

Auch interessant