Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

New Holland T6.180 Methan Power

Vom Biogas zum Sprit

T6.180 in der Methan-Version
am Samstag, 14.01.2023 - 08:15

Den T6.180 von New Holland gibt es in der Methan-Power-Ausstattung. Mit etwas Zubehör kann man ihn sogar mit dem eigenen Biogas betanken. Doch was steckt hinter der CNG-Technologie und für wen macht die Anschaffung gegebenenfalls Sinn?

Sprit aus Biogas

New Holland Methangas Schlepper

In Zeiten von Energiekrisen und explodierenden Preisen wird der Aufschrei nach alternativen Brennstoffen größer und die Unternehmen treiben Entwicklungen in diesen Bereichen voran. Zumindest drücken allerlei Hersteller neue Fahrzeugkonzepte und Ideen auf den Markt. New Holland hat diesen Schritt schon vor ein paar Jahren gewagt und konnte bereits 2021 einen serienreifen Schlepper mit Methangasantrieb ins Rennen schicken.

Methangas kann es klassisch aus Erdgas gewonnen werden oder im alternativen Sinne aus nachhaltigen Rohstoffen, wie sie etwa eine Biogasanlage liefert. Nun kann man nicht einfach eine Tanksäule an seine Biogasanlage klemmen, sondern benötigt bis zum tankbaren BioCNG verschiedene Aufbereitungsanlagen.

Wo liegt nun der Anreiz, in ein Methan-Fahrzeug zu investieren? In erster Linie in der alternativen Idee, auf ein geschlossenes System zurückzugreifen à la: ich produziere meinen Kraftstoff selbst. Bei der Anschaffung von Traktoren mit CNG-Antrieb kann man einen Investitionszuschuss beantragen. Neben dem Kaufrabatt spart man sich zudem die CO2-Abgabe, die es bei regenerativen Kraftstoffen nicht gibt. Außerdem ist CNG im Rahmen des Energiesteuergesetzes bis 2026 steuerbegünstigt. Bei eigener Produktion von Biomethan aus Mist und Gülle können bis zu 2,70 €/kg Biomethan als THG-Quote geltend gemacht werden.

Geänderter Motor

New Holland Methangas Schlepper

Obwohl die Basis des Methangas-Schleppers unverändert bleibt, sind einige kleine Anpassungen am Dieselmotor notwendig gewesen, um ihn mit CNG laufen zu lassen. Kern ist der 6,7 l große NEF-Motor aus der konzerneigenen Schmiede FPT. Die Kolbenform und die Einspritzung wurden auf den CNG-Kraftstoff und seine Eigenschaften abgestimmt. Pferdestärken und Drehmomentkurve sind identisch zum Dieselschlepper T6.180.

Da die Verbrennung von CNG rund 80 Prozent weniger Schadstoffe verursacht, kann New Holland auf eine aufwendige Abgasnachbehandlung fast vollständig verzichten. Lediglich ein einfacher 3-Wege-Katalysator genügt und der T6-Methan erfüllt die Abgasstufe V. Und selbst diese Grenzwerte werden bei weitem unterboten.

Wo beim Standard-T6 die Abgasnachbehandlung im Zwischenachsbereich an der rechten Fahrzeugseite sitzt, finden nun Gastanks ihren Platz. Nicht nur da, auch im gesamten Bereich vom Dieseltank und AdBlue-Vorrat liegen und stehen verschieden große Gasflaschen. Insgesamt sind am Fahrzeug sieben fest installierte Tanks mit zusammen 185 l Volumen verstaut. Doch heißt 185 l nicht gleich 185 kg Methan, sondern nur 32 kg. Mit dem höheren Energiegehalt von CNG (1 kg CNG = 1,33 l Diesel) entspricht das rund 42 l Diesel.

Optional gibt es einen fest verbauten Fronttank für bis zu 270 l bzw. 47 kg Methan. Damit kann man die mageren Inhalte der Schlepper-Gasflaschen auf umgerechnet rund 100 l Diesel kompensieren. Die zweite Alternative ist ein Fronttank für die Fronthydraulik. Er fasst 330 l und damit 57 kg Biomethan.

günstig Tanken

New Holland T6.180 Methan Power

Während unseres Erstkontakts mit dem T6.180 Methan-Power haben wir eine Tankstelle mit Bio-CNG aufgesucht und waren von der Einfachheit und den Preisen sehr angetan. Unsere Gastanks waren nicht ganz leer, sodass wir nur 10 kg aufgefüllt haben – umgerechnet also 13 l Diesel. An der Kasse kamen wir mit einem 10-Euroschein hin – so macht tanken wieder Spaß (ca. 1 €/kg BioCNG).

Weitere Daten und Fakten zum New Holland T6.180 Methan Power lesen Sie in traction Januar/Februar 2023 oder digital!

Das traction Magazin Die digitale Ausgabe Januar/Februar 2023
traction digital iphone traction digital macbook
traction Cover