Login
Arbeitsprobe

Jetzt auch mit Carbon

jd
Thumbnail
Redaktion traction, traction
am
08.11.2017

John Deere hat in den letzten beiden Jahren seine Selbstfahrspritze marktreif bekommen. Wir haben uns angeschaut, was sich zur Konzeptstudie verändert hat.

powrspray

Während John Deere bei den Traktorzulassungen in Deutschland einen der obersten Plätze einnimmt, ist dies bei Pflanzenschutztechnik noch nicht der Fall. Mt dem R4050i PowrSpray wollen Sie nun Marktanteile gewinnen. 

Optisch hat sich an dem Selbstfahrer gegenüber seinen Vorgänger nicht viel getan. Das Chassi ist weitesgehend bekannt. Das heißt, das sich der Motor ganz Vorne befindet, die Kabine im Gegensatz zu anderen Selbstfahrspritzenproduzenten in der Mitte und zum Schluss befindet sich ein hoher Spritzbehälter vor dem Gestänge. Beim Fahrwerk bleibt es ebenfalls bei Teleskopachsen mit Einzelradfederung. Der Federweg beträgt in etwa 20 cm. Eine hydraulische Spurweitenverstellung ist optional erhältlich. Minimal sind 1,87 m und maximal 2,86 m möglich. Der Fahrantrieb ist jetzt einstufig. Die Radmotoren sind jeweils 60 Kubikzentimeter groß, in der Hill Climber-Variante sind die hinteren beiden 80 Kubikzentimeter groß. 

Unter der Motorhaube sitzt ein John Deere PSS-Motor mit 240 PS. Die Pumpenleistung hat sich im Vergleich zum Vorgänger immens gesteigert. Maximal sind nun 1.200 l/min möglich. Die Spritzpumpe liefert 1.000 l/min bei 3 bar Arbeitsdruck. Der Brühetank fasst 5.000 l und der Klarwasserbehälter bis zu 400 l. 

jd

Das Bedienzentrum hat John Deere endlich verbessert. So ist nun ein kleines Display verbaut, an dem man die Prozessschritte beim Einfüllen eingeben kann. Es gibt ein Zweikreissystem, dass es möglich macht, auch die Einspülschleuße schon beim Befüllen zu benutzen. Serienmäßig ist eine kontinuierliche Innenreinigung verbaut, die den Behälter reinigt. Für Entlastung sorgt beim Reinigen das AutoDilute-System, welches die notwendigen Spülvorgänge für die erforderliche Verdünnung berechnet.

Alles weiteren Informationen wie die Gestängeführung und die Bedienung des Systems sowie das Fazit der tractionredakteure mit Vor- und Nachteilen erfahren Sie in der Ausgabe traction November/Dezember 2017.

Auch interessant