Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Arbeitsprobe

Die Enduro für den Schlepper

Kverneland Enduro
am Mittwoch, 01.07.2020 - 16:10

Letztes Jahr zur Agritechnica kam eine Grubber-Offensive von Kverneland – die Enduro-Reihe. Wir hatten sie im Frühjahr im Test.

Kverneland Enduro

Zur ihr gehören insgesamt fünf Grundmaschinen für den Anbau in der Dreipunkt von 3 bis 5 m Arbeitsbreite. Neben den neuen Enduro-Maschinen gibt es derzeit noch die Grubber der CLC-Reihe. Während unseres Feldeinsatzes stand uns ein Enduro Pro 3000 mit 3 m Arbeitsbreite zur Verfügung.

Auf dem 3 m breiten Testgrubber verteilen sich 10 Zinken. Die Rahmenhöhe misst beim Enduro 870 mm. Der Balkenabstand beträgt 750 mm. Auch bei größeren Materialansammlungen auf dem Feld sollte es bei den großzügigen Abmessungen nicht zu Verstopfungen kommen. Speziell für steinreiche oder schwere Böden hat Kverneland den Zinken Triflex 700 entwickelt. Dank des Hohlprofils und der Wärmebehandlung können die Zinken beim Auftreffen auf Hindernisse um etwa 7 cm seitlich ausweichen. Die von Kverneland bekannten Blattfedern halten die Triflex auf Tiefe. Mit 700 kg Schardruck lösen sie bei Fremdkörpern aus und weichen nach oben um etwa 28 cm weg. Alternativ dazu gibt es den Scherbolzen-Zinken. Für die Scharauswahl hat Kverneland sieben verschiedene Varianten und Scharformen im Angebot, plus zwei Hartmetallausführungen. Hinzu kommen drei unterschiedliche Leitbleche.

Arbeitstiefenverstellung bequem hydraulisch

Kverneland Enduro

Während der Fahrt und bequem von der Kabine aus kann man die gewünschte Bearbeitungstiefe anpassen. Das ist bei der Pro-Version so. Parallel dazu passt sich auch die Einstellung der Einebnungseinheit an. In der normalen Enduro-Ausführung müssen Distanzclips zwischen die Hydraulikzylinder geklappt werden und die Walzen sind nicht Parallelogramm-geführt.

Als Nachläufer kann der Kunde zwischen sechs Typen wählen. Zwischen Walzeneinheit und dem dritten Zinkenbalken nivelliert eine Reihe Hohlscheiben den aufgemischten Boden. Alternativ zu den Hohlscheiben können auch Nivellierzinken als Einebnungswerkzeuge verwendet werden.

 Kverneland gibt den Enduro Pro bis 35 cm Arbeitstiefe frei. Je nach Ausstattung, Bodenbedingung und Einsatzzweck sollte mit den vorgespannten Pferdestärken nicht gespart werden – mindestens 90 PS bis maximal 240 PS für die 3 m-Version sollten es sein.

 Die ausführliche Arbeitsprobe mit dem Kverneland Enduro Pro 3000 lest ihr in traction Ausgabe Juli/August 2020.

traction Magazin

Top Themen:

  • Schwäbischer Transportprofi: Deutz Fahr 8280 TTV
  • Roter Rebell: Massey Ferguson 8S
  • Macht alles (anders): Kubota M6002
  • Idealmaße: Fendt Ideal 10T
  • Zupackender Finne: Valtra G 135 Versu
  • Des Trecker-Babes Oldies: MB trac 1300 turbo
Kennenlern-Angebot
Alle Aboangebote