Login
Technik

Energiebündel

Krone Premos
Felix Ammon
am
11.07.2019

Um Pellets herzustellen, gibt es auf dem Markt stationäre als auch mobile Lösungen. Die Anbieter für mobile Technik sind überschaubar. Welche technischen Möglichkeiten Käufern zur Verfügung stehen, haben wir für sie aufbereitet.

Stroh, das bei der Getreideernte anfällt, wird in der Regel in Quader- oder Rundballen gepresst. Jedoch sind diese sperrig bei der Lagerung und weisen eine deutlich geringere Saugfähigkeit auf als Pellets, die mittlerweile durch innovative Technik direkt auf dem Feld produziert werden können. Vor allem werden sie energetisch als Brenn- sowie als Einstreumaterial in Geflügel- bzw. Pferdebetrieben und in der Rinderhaltung genutzt. Weiterhin lässt sich auch Grüngut wie Luzerne oder Heu in Pellets pressen und als Futter vermarkten. Der Vorteil: Pellets können viel Wasser binden, besitzen eine sehr hohe Energiedichte und haben ein geringeres Transportvolumen als Ballen.

Vorreiter Krone

Krone Premos 5000

Die Herstellung von Strohpellets ist nicht neu – so viel vorne weg. Dabei muss allerdings zwischen mobilen Stationen, die bereits gepresste Quaderballen aufnehmen und verarbeiten, und Maschinen, welche das auf Stroh vom Feld ernten mit gleichzeitiger Pelletierung, unterschieden werden. Für letzteren Einsatz stellte Krone zur Agritechnica im Jahr 2015 den weltweit ersten Pellet-Vollernter der Weltöffentlichkeit vor. Bisher wurden einige Vorserienmaschinen bei potenziellen Kunden in der Erntesaison vorgeführt.

Schaider Pelletec D 8.0

Schaider Pelletec

Aus Österreich stammt der 2017 vorgestellte Schaider Pelletec D 8.0. Nach rund 15 Jahren Entwicklungszeit verspricht der Hersteller mit der mobilen Erntemaschine schneller und wirtschaftlicher Pellets herstellen zu können. Die Ausgabe des Endproduktes erfolgt in einem Arbeitsgang – dafür gelangt das Material über einen Erntevorsatz (Pickup, reihenloses Schneidwerk oder Direktschneidwerk) zur Vorzerkleinerung. Als nächstes wird das auf die Pelletgröße abgeschnittene und abgestimmte Erntematerial über eine Transportleitung zur Vorwärmung und Konditionierung transportiert. Mit Hilfe des 600 PS / 447 kW starken, separaten Antriebsmotor von Caterpillar mit 18,1 Liter Hubraum wird das Material aus der Motorabwärme auf 70° C vorgewärmt, um anschließend im Verdichter pelletiert zu werden.

Den ausführlichen Bericht mit weiteren technischen Details und Möglichkeiten lesen Sie in traction Ausgabe Juli/August 2019.

Auch interessant