Login
DLG PowerMix & Praxistest

Fast wie stufenlos

traction Deutz-Fahr 6215 RCshift Breitbild
Thumbnail
Matthias Mumme, traction
am
04.07.2018

Der Agrotron 6215 RCshift ist der aktuell stärkste Lastschalter aus dem Hause Deutz-Fahr – zumindest für Mittel- und Westeuropa. Wir haben den Schlepper in der Praxis und auf dem Prüfstand auf Herz und Nieren getestet.

Ambitioniertes Getriebe

traction Deutz-Fahr 6215 RCshift Schmuckbild 1

Zunächst zum eigentlichen Herzstück des 6215 RCshift: dem Getriebe. Das von ZF gelieferte TPT20 kommt mit fünf Hauptgruppen à sechs Lastschaltstufen auf 30/15 Gänge – mit der serienmäßigen Kriechuntersetzung sind es sogar 54/27 Gänge. Neben dem manuellen Fahrmodus hat der Fahrer eine Semi-Automatik und zwei Vollautomatik-Modi zur Verfügung, bei denen das Getriebe entweder nur alle oder eine vorprogrammierte Menge an Lastschaltstufen, oder aber die Hauptgruppen und die Lastschaltstufen wechselt. Die Modi lassen sich während der Fahrt per Druckknopf in der Bedienarmlehne wechseln – was z.B. beim Silagetransport Sinn macht, also beim Parallelfahren zum Feldhäcksler (Semi-Automatik), beim Abtransport mit vollem Anhänger (Semi- Automatik mit niedrigem Anfahrgang oder Full Auto Road) und beim Fahren mit leerem Anhänger (Full Auto Road mit hohem Anfahrgang). Die Anfahrgänge lassen sich für jeden Getriebemodus separat programmieren. Wann die Automatik schalten soll und ob Lastschaltstufen beim Gruppenwechsel über den KickDown übersprungen werden, kann der Fahrer mit dem ECO/Power-Drehpoti in der Bedienarmlehne vorgeben. Hier ist etwas Erfahrung und Fingerspitzengefühl notwendig.

Für ein hohes Maß an Fahrkomfort sorgt auch die Stop&Go-Funktion, bei der das Getriebe bei Betätigung des Bremdpedals auskuppelt und beim Loslassen desselben wieder einkuppelt. Diese Funktion ist jedoch nur in den Automatikmodi aktiv, kann aber auch dort deaktiviert werden. Wer das Getriebe beherrscht, fährt damit fast so komfortabel wie mit einem CVT-Triebsatz, zumal man den Wechsel der Lastschaltstufen kaum spürt.

Spitzenreiter im Transport

traction Deutz-Fahr 6215 RCshift Schmuckbild 2

Ebenfalls sehr angenehm sind die sehr niedrigen Transportdrehzahlen bei 40 und 50 km/h Endgeschwindigkeit, die das Geräuschniveau deutlich senken. Bei Bedarf stehen aber auch bei 50 km/h noch zwei kürzer übersetzte Lastschaltstufen zur Verfügung, falls mehr Motordrehzahl und mehr Leistung benötigt wird.

Die niedrigen Transportdrehzahlen wirken sich positiv auf den Dieselverbrauch bei Straßenfahrt aus. In den Transportzyklen des DLG PowerMix brachte der 6215 RCshift neue Rekordwerte auf den Rollenprüfstand – allerdings nach neuem Transportzyklus mit höherem Anhängergewicht, höherer Last und damit günstigeren spezifischen Verbrauchswerten. In den Feldzyklen des DLG PowerMix hingegen positioniert sich der Agrotron 6215 RCshift knapp über dem Durchschnitt seiner Leistungsklasse (Tier 4i und Tier 4 final). Dabei sind wir auch schon beim größten Kritikpunkt unseres Testkandidaten: Der Dieseltank fasst nur 280 l, das sind für diese Schlepperklasse etwa 100 l zu wenig!

Den ausführlichen 10-seitigen Testbericht mit allen Kritikpunkten, allen Verbrauchswerten des DLG PowerMix und der Messungen auf dem Zapfwellenprüfstand, zwei Praktikermeinungen und dem abschließenden Testurteil lesen Sie in traction Ausgabe Juli/August 2018.

Auch interessant