Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Erstkontakt

Gesichtspflege mit Tiefenwirkung

mccormick-x7-vt-drive
am Freitag, 28.02.2020 - 18:49

McCormick verpasst seiner X7-Serie zur Abgasstufe V das Gesicht der größeren X8 – und neue technische Ausstattungsmerkmale.

Neues Flaggschiff mit stärkerem Getriebe

mccormick-x7-stage-V

Die Agro Group nimmt die Abgasstufe V zum Anlass, seine X7-Baureihe aufzufrischen. Erkennbar ist das in erster Linie am von der X8-Serie übernommenen "Transformer"-Gesicht und der neuen Dachlinie – beides wirkt wesentlich zeitgemäßer als das eher biedere Design der Vorgängerserie. Doch auch technisch tut sich etwas, und das nicht nur in Sachen Abgasreinigung – die aufgrund der Stage V-Spezifikation nun serienmäßig eine Motorstaubremse mitbringt. Motorenseitig setzt man natürlich weiter auf den FPT Betapower-Sechszylinder mit 6,7 l Hubraum, der nach wie vor als einer der aktuell besten Nutzfahrzeug- und Traktormotoren gilt. Im nunmehr leistungsstärksten Modell der Baureihe, dem Flaggschiff X7.624 VT-Drive, leistet wieder mit Überleistung und Boost bis zu 242 PS. Noch mehr zugelegt hat der Neue jedoch beim maximalen Drehmoment, das rund 100 Nm über dem bisherigen Topmodell liegt. Dafür musste ein stärkeres Getriebe Einzug halten – nämlich das ZF TMT 20, das aber funktionell baugleich mit den kleineren Ausführungen ist. Die 6-fach-Lastschaltung P6-Drive soll folgen.

Mehr Elektronik an Bord

mccormick-x7-vt-drive

Nicht nur in Sachen Hardware hat sich bei den neuen X7 etwas getan. Auf der Elektronikseite lassen sich nun gegen Aufpreis 5 frei programmierbare Drucktaster für den Multifunktionshebel ordern, die anstelle der ansonsten untergebrachten Druckknöpfe für Kraftheber, Steuergeräte und Vorgewendemanagement platziert werden. Der Wechsel der Steuergeräte-Belegung zwischen Multifunktionshebel, Schaltwippen in der Armlehne und Kreuzschalthebel kann nun unkompliziert und schnell erfolgen. Neu ist zudem auch ein optionales Flottenmanagement, das für Lohnunternehmer und auch für Großbetriebe vor allem in Osteuropa interessant sein dürfte. Zudem gibt es gegen Aufpreis eine vorwählbare Lenkschnellübersetzung, und der optionale Frontkraftheber mit Lageregelung bietet frei programmierbare obere und untere Endlagen.

Den ausführlichen Fahrbericht mit weiteren Daten, dem Wettbewerbsspiegel und dem Listenpreis lesen Sie in traction Ausgabe März/April 2020.