Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Väderstad Proceed

Ein Gewinn für jede Pflanze

Väderstad Proceed im Einsatz
am Donnerstag, 11.08.2022 - 07:00

Väderstad will mit der Proceed das schaffen, was jedes Saatkorn braucht: genug Raum, um sich bestmöglich entwickeln zu können.

Die Thematik, jedes Korn bei der Aussaat zu vereinzeln, um ihm die besten Bedingungen für sein Wachstum zu verschaffen, gibt es schon lange. In der Vergangenheit haben sich bereits einige Hersteller mit individuellen Maschinenkonzepten daran versucht. Doch der große Hit blieb aus. Anders könnte es der Väderstad Proceed ergehen. So sah es zumindest die internationale Jury von Farm Machine 2022 und kürte sie zum Preisträger in der Kategorie Bodenbearbeitung und Aussaat.

Zwar handelt es sich bei der Proceed noch um eine Art Studie mit Prototypenstatus, doch der schwedische Hersteller plant zeitnah in Serie zu gehen. Mit den drei bereits produzierten Maschinen ist Väderstad schon ein paar Jahre fleißig on Tour und fährt mit unterschiedlichsten Kulturen umfangreiche Versuche. Ein solches Versuchsfeld konnten wir uns auch bei dem Maschinentest anschauen. Für uns ging es aber im Frühjahr mit der Väderstad Proceed zur Bohnenaussaat auf den Acker.

Grenzenlose Vielfalt?

Säeinheit Väderstad Tempo

Im Fokus der Väderstad Proceed steht die Vereinzelung von allen möglichen Saatgütern. Bedeutet gleichzeitig auch, dass man im besten Fall auf seinem Betrieb mit nur einer Maschine seine komplette Aussaat erledigen kann. Sei es – wie man es von der Väderstad Tempo gewohnt ist – Mais, Rüben, Raps, Ackerbohnen, Erbsen und Soja, als auch jegliche Getreidesorten. Man bekommt mit der Väderstad Proceed also eine Universal-Sämaschine für das ganze Jahr. 

Final hat die Väderstad Proceed noch nicht ihr Design, aber um das soll es hier auch nicht gehen. Die meisten Bauteile stammen aus dem Baukasten bestehender Väderstad Maschinen. Der Rahmen kommt z. B. vom Topdown, der Tank von der TPL, das Fahrwerk von der Carrier und das Gilstring-Säherz natürlich von der Tempo. 

Größere Raumverteilung

Väderstad Proceed Linearsensor

Insgesamt misst die Väderstad Proceed eine Arbeitsbreite von 5,40 m. Dafür sitzen auf den zwei Säschienen jeweils 12 Vereinzelungsaggregate im Abstand von 45 cm. Zusammen macht das 24 Reihen mit einem Reihenabstand von 22,5 cm. 

Das ist definitiv ein weiter Reihenabstand für die Getreideaussaat, aber mit Hinblick auf eine reduzierte und dem Vorteil der Vereinzelung angepasste Aussaatstärke von z. B. 150 Körner/m ergibt sich ein Pflanzenabstand von über 2,8 cm in einer Reihe. Denn wie interne Tests von Väderstad bestätigten, kann die Aussaatstärke im Vergleich zur Aussaat mit einer herkömmlichen Drillmaschine reduziert werden und das bei gleichbleibendem Ernteertrag.

Wie es die außergewöhnliche Sämaschine schaffen möchte sich auf dem Markt durchzusetzen lesen Sie in traction Ausgabe Juli/August 2022 oder im Digitalmagazin.

Das traction Magazin Die digitale Ausgabe September/Oktober 2022
traction digital iphone traction digital macbook
traction Cover