Login
Arbeitsprobe

Immer in Balance

Horsch Leeb GS
© Mumme, traction
Alexander Brockmann, traction ,
am
02.05.2018

Die Gestängeführung von Horsch genießt einen hervorragenden Ruf. Wir wollten uns live von der Technik überzeugen und haben uns dafür die überarbeitete Horsch Leeb GS ausgesucht.

Horsch Leeb GS
© Mumme, traction

Die Horsch Leeb GS kann in den drei Fassgrößen 6.000, 7.000 und 8.000 Liter bestellt werden. Der Brühebehälter ist aus Edelstahl gefertigt, der Frischwasserbehälter aus PE. Das Fahrwerk ist serienmäßig über mechanische Elastomerfedern gedämpft. Für mehr Komfort gibt es optional eine pneumatische Federung. Beide Varianten lassen sich durch eine Achsschenkellenkung erweitern. Den maximalen Einschlagwinkel beziffert Horsch auf stolze 28°.

Seit letztem Jahr gibt es die drei Ausstattungslinien Eco, CCS und CCS Pro vor. CCS steht für die Option der kontinuierlichen Innenreinigung. Weiter unterscheiden sich die drei Varianten anhand ihrer Bedienung. Merkmal der CCS-Pro-Ausstattung ist die elektrische Steuerung der Saug- und Druckseite. Im Einspülbereich ist ein Außenterminal zur Bedienung angebracht. Die Kreiselpumpe für das Spritzsystem wird hydraulisch angetrieben. Sie fördert maximal 1.000 l/min. Für die kontinuierliche Innenreinigung ist eine Kolbenmembranpumpe installiert. Die CCS-Version hat ebenfalls die Option der kontinuierlichen Innenreinigung. Jedoch erfolgt die Bedienung auf der Druck- und Saugseite manuell. Sie hat anstelle des Außenbedienterminals mechanisch schaltbare Wegehähne, so wie die Eco-Version. Anstelle der Kreiselpumpe bedient sich die Eco-Serie an einer Kolbenmembranpumpe. Diese wird mechanisch über die Zapfwelle betrieben. Eine kontinuierliche Innenreinigung hat sie nicht.

Horsch Leeb GS
© Mumme, traction

Mögliche Gestängebreiten hat Horsch bis zu 42 m im Programm. Die Gestängeaufhängung ist parallelogrammgeführt. Damit lassen sich Arbeitshöhen zwischen 30 cm und 2,50 m abdecken. Die automatische Gestängeführung nennt sich bei Horsch BoomControl und ist in drei Ausführungen erhältlich. Für flache Flächen reicht die Eco-Variante. Wer sehr hügelige Flächen zu bewirtschaften hat, sollte auf die BoomControl Pro- oder ProPlus-Gestängeführung zurückgreifen.

Für die gesamte Spritzbreite sind nur ein Druck- und ein Rücklaufschlauch in den Tank vorhanden. Während des Spritzvorgang führt die Zirkulationsleitung die Brühe ebenfalls in die Düsenleitung und nicht in den Tank zurück. Horsch setzt auf pneumatische Einzeldüsenschaltung. Zudem lassen sich Einfach- oder Mehrfachdüsenkörper montieren. Die optionale Auto-Select-Steuerung wählt vollautomatisch die Düsengröße oder Düsenkombination bei gleichzeitiger Anpassung der Aufwandmenge.

Den ausführlichen Bericht mit weiteren Details, Optionen und unserem Fazit lesen Sie in traction Ausgabe Mai/Juni 2018.

Auch interessant