Login
Arbeitsprobe

Kompakt, wendig, smart

Merlo TF 30.9
Thumbnail
Alexander Brockmann, traction
am
07.11.2017

„Viel Leistung auf kleinem Raum“ – so betitelt Merlo seine Teleskopladerserie Kompakt. Was die Baureihe neben den kompakten Abmessungen noch zu bieten hat, haben wir mit dem Merlo TF 30.9-115 herausgefunden.

Merlo TF 30.9-115

Die Serie umfasst insgesamt vier Maschinen. Zwei Grundmaschinen mit Unterscheidungen in der maximalen Tragfähigkeit und Armlänge sowie zwei Ausstattungsvarianten.

Bei der Testmaschine ließ sich der Arm bis 8,6 m ausfahren und konnte 3 t stemmen. Für die gesamten hydraulischen Funktionen war eine Load-Sensing-Pumpe zuständig. Sie lieferte für die Arbeitshydraulik ein Fördervolumen von 125 l/min. Die elektronische Endlagendämpfung Soft Stop und eine Schwingungsdämpfung erhöhen den Arbeitskomfort. Für einen bequemen Wechsel der Anbaugeräte sorgt das hydraulische Schnellwechselsystem Tac-lock und die Anbaugeräteerkennung.

Die Leistung des Teleskopladers stellt ein Vierzylinder-Deutz Motor bereit. Das Aggregat liefert 115 PS aus 3,6 l Hubraum. Ein Wendeluftkühler befreit die liegend angeordneten Kühler von Staub und Schmutz.

Der Fahrantrieb des Merlo ist rein hydrostatisch. Weiterhin sorgt der permanente Allradantrieb für ausreichend Grip. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 20 km/h, auf Wunsch sind 40 km/h möglich. Für die verschiedenen Aufgaben kann man zwischen zwei elektrohydraulisch geschalteten Gängen wählen. Der Fahrtrichtungswechsel erfolgt entweder über den Kippschalter am Joystick oder über den Shuttlehebel links neben dem Lenkrad. Die drei Lenkungsvarianten Allradlenkung, Vorderradlenkung und Hundegang können via Drehschalter gewechselt werden. Die Vorderachse ist feststehend, wohingegen die Hinterachse pendelnd befestigt ist. Gebremst wird der Teleskoplader von Trockenscheibenbremsen.

Merlo TF 30.9-115

Auch in Sachen modernster Elektronik sind die Merlo-Maschinen gut abgestimmt. Zentral ist die EPD–Eco Power Drive-Ausstattung zu nennen. Als besondere Option gibt es die Möglichkeit die Regelung der Motordrehzahl proportional zu den ausgeführten Joystickbewegungen zu beeinflussen.

Die Bedienelemente sind gut strukturiert, sowohl im Armaturenbrett als auch in der seitlichen Leiste. Dazu zählt auch die Anzeigetafel am rechten B-Holm (Merlo CDS Light), die Anhaltspunkte über die aktuelle Längsstabilität gibt.

Die ausführliche Arbeitsprobe mit dem Merlo TF 30.9 lesen Sie in der traction Ausgabe November/Dezember 2017.

Auch interessant