Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Krone BiG X 1180 mit XCollect im Praxistest

Krone BiG X: Mit Biss in GPS

Krone BiG X 1180 XCollect
am Mittwoch, 16.11.2022 - 08:20

Viele Feldhäckslerhersteller werben mit der Tauglichkeit ihrer Maisgebisse in der Ganzpflanzensilage. Doch wie gut sieht das Ergebnis wirklich aus und wann sollte man eher auf ein Direktschneidwerk zurückgreifen? Agrarservice Borgelt klärt uns auf.

Ein Maisgebiss in GPS

Krone BiG X 1180 XCollect

Die Ganzpflanzensilage (GPS) gehört in einigen Betrieben zum festen Bestandteil der Fruchtfolge. Für das Ernteverfahren kommen verschiedene Maschinen in Frage. Der Vorteil von Direktschneidwerken an Häckslern liegt auf der Hand. Mit nur einer Überfahrt ist das Schnittgut ab, gehäckselt und im Transportwagen gelandet. Mit handelsüblichen Mähwerken (absetziges Verfahren) muss anschließend der Häcksler mit Pickup anrücken.

Diesen Vorteil bringen natürlich auch die Maisgebisse mit. Wer z.B. nicht ganz so viel GPS zu häckseln hat, kann sich auch an ihnen bedienen, denn jeder Häcksler hat in der Regel auch ein Gebiss parat. Die GPS-Tauglichkeit preist auch Krone mit ihren Maisvorsätzen an. Wie gut diese Alternative wirklich funktioniert, wollten wir herausfinden. Zusammen mit Krone haben wir das Lohnunternehmen von Dominik Borgelt in Ostdeutschland besucht.

Krone Flaggschiff 1180 mit XCollect

Krone XCollect in GPS

Ausgestattet war der BiG X 1180 mit dem ganz normalen Maisgebiss Krone XCollect in der Version 900-3. Heißt: Für den Einsatz in der GPS-Ernte muss man nichts am Maisgebiss umbauen oder tauschen. Es ist 1:1 sowohl im Mais als auch in GPS verwendbar.

Im Gegensatz zu dem EasyCollect-Maisgebiss mit umlaufenden Schneidkollektoren greift es auf rotierende Sichelmesser zurück, die die Pflanzen abschneiden. Der Pflanzentransport zum Häckslereinzug erfolgt wie von den Krone-Vorsätzen bekannt nicht über Trommeln, sondern mit den einzigartigen umlaufenden Kollektoren.

Ein großer Pluspunkt für den Einsatz des XCollect im GPS ist, dass die Pflanzen geordnet in Längsrichtung in den Einzug kommen, sodass die Häckseltrommel vom Pflanzenblock viel sauberer abschneiden kann. Die bessere Häckselqualität bestätigt auch Lohner Dominik Borgelt. 

Vorteile & Grenzen

Krone XCollect in GPS

Im Vergleich zum XDisc ist die Arbeitsbreite vom Maisgebiss um knapp 50 Prozent höher. Das XDisc-Direktschneidwerk vom Agrarservice Borgelt kommt auf 6,2 m, das XCollect auf 9 m. Einhergehend mit der größeren Arbeitsbreite ist bei gleicher Fahrgeschwindigkeit die Flächenleistung entsprechend größer.

Nicht nur die größere Arbeitsbreite steigert die Schlagkraft, sondern auch die schnelle Einsatzbereitschaft des Häckslers mit XCollect-Gebiss. Dreiteilig geklappt bleibt es während des Straßentransports vor dem Häcksler. Das XDisc ist nicht klappbar und muss beim Flächenwechsel abgebaut und via Transportwagen umgesetzt werden. Das kostet Zeit.

Bei so viel Lob könnte man meinen, dass das Direktschneidwerk XDisc glatt überflüssig sei. Das ist aber nicht der Fall, klärt uns Dominik Borgelt auf. „Die äußeren Umstände müssen für den Einsatz mit dem XCollect in GPS gegeben sein. Zum einen darf der Bestand nicht zu feucht sein. Zum anderen sollte er recht sauber sein, also wenig Verunkrautungen und keine Untersaaten haben. Und bei Lager hat man mit dem XCollect keine Chance. Das XDisc kann tiefer schneiden.“

Den ausführlichen Praxistest mit dem Krone BiG X 1180 und XCollect in GPS lesen Sie in traction Nomverber/Dezember 2022 oder digital.

Das traction Magazin Die digitale Ausgabe November/Dezember 2022
traction digital iphone traction digital macbook
traction Cover