Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Metitron 560

Pellets vom Feld

Metitron560 bei der Strohbergung
am Freitag, 15.07.2022 - 07:00

Bis der Strohschwad verarbeitet ist und im Pelletlager liegt, ist es normalerweise ein langer Weg. Der Metitron 560 ändert das.

Harald Späth ist der Inbegriff des schwäbischen Tüftlers. Und Perfektionist. Vor der Gründung seines Unternehmens, der Metitron GmbH, führte der gelernte Maschinenbautechniker einige Jahre lang den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb. Das prägt. Seither pflegt Harald Späth ein ganz besonderes Hobby, das zugleich seine Profession ist: Er baut bessere Maschinen für die Landwirtschaft. 

Seine bisher spektakulärste Entwicklung auf diesem Gebiet heißt Metitron560. Hinter dem etwas sperrigen Namen steckt eine Pelletiermaschine, die nach Überzeugung ihres Entwicklers „die Produktion von Pellets revolutionieren wird.“

Transportaufwand um das Sechsfache verringert

Unter der Haube des Metitron befindet sich eine Pelletpresse von CPM

Es gibt durchaus gute Gründe für diese euphorische Einschätzung: Die Maschine produziert bis zu dreimal so viele Pellets pro Stunde wie herkömmliche Pelletierer. Und das als selbstfahrende Arbeitsmaschine direkt auf dem Feld. Dadurch lässt sich das Material im verdichteten Zustand abtransportieren. Das spart nicht nur Zeit, sondern reduziert den logistischen Aufwand und die Kosten deutlich.

Doch der Reihe nach: Wer heute sein eigenes Heu oder Getreidestroh pelletieren will, muss üblicherweise das geerntete Material zunächst vom Feld transportieren. Das ist ein vergleichsweise hoher Transportaufwand. Pro Kubikmeter Ladekapazität lassen sich rund 120 Kilo zu Hochdruckballen verdichtetes Pflanzenmaterial transportieren. Dem gegenüber ist die Volumendichte von Pellets bis zu sechsmal so hoch, nämlich 650 bis 700 Kilo pro Kubikmeter. Werden die Pellets also direkt auf dem Feld produziert, so die Überlegung, verringert sich der Aufwand für den Abtransport ungefähr um das Sechsfache.

Jaguar als Basis

Zerkleinerungseinheit des Metitron 560

Inzwischen ist der Metitron560 serienreif. Und ausgeklügelt in vielen Details. Als Basis dient der Feldhäcksler Jaguar von Claas. Darauf installiert ist eine Pelletpresse von CPM. Die übrigen Komponenten hat Metitron selbst entwickelt und integriert. 

Eine der Zusatzkomponenten ist die patentierte Vorzerkleinerungseinheit. Sie zerschneidet die Pflanzen auf eine Größe zwischen fünf und zehn Millimeter, wobei sie die Halme sowohl quer als auch längs schneidet. Das ist wesentlich für die weitere Verarbeitung, denn je homogener und kleiner das Pressmaterial, desto höher die Pressleistung der Maschine und desto geringer der Energieaufwand. 

Was die Maschine sonst noch besonders macht lesen Sie in traction Ausgabe Juli/August 2022 und im Digitalmagazin.

Das traction Magazin Die digitale Ausgabe Juli/August 2022
traction digital iphone traction digital macbook
traction Cover