Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Praxistest

Ein Pflücker für die Starken

Olimac Drago 2 Westhoff
am Samstag, 17.09.2022 - 08:00

In mageren Körnermaisbeständen fühlen sich die Drescher oft unterfordert. Abhilfe können breitere Maispflücker schaffen. Markus Westhoff sorgt mit einem 16-reihigen Drago 2 für satte Hektarleistungen und brachte Mensch und Maschine an ihre Grenzen.

Olimac Drago 2 Westhoff Drohne

Immer wenn uns Markus Westhoff vom Lohnunternehmen Westhoff einlädt, nehmen wir seine Einladung sehr gerne an. Denn jedes Mal bereitet er ein Festmahl für jeden Landtechniker vor. In unserem Praxistest soll es diesmal um den gigantischen Maispflücker von Olimac gehen – 16 Reihen, 75 cm Reihenabstand auf einem starren Rahmen. In der letzten Maiskampagne von Oktober bis Januar 2022 erntete das Olimac Drago 2 rund 1.700 ha. Davon holte er sogar 80 ha Sonnenblumen vom Feld.

Patentierte Pflückplatten

Olimac Drago 2 Maispflücker

Zwischen den Hauben sitzt der wichtigste Teil eines Maispflückers: Ketteneinzug, Reißwalzen, Pflückerplatten und Unterbauhäcksler. Die Reißwalzen von Olimac sind recht lang (68 cm), sodass der Pflücker insgesamt flacher arbeiten kann. Des weiteren brauchen die langen Reißwalzen eine geringere Umfangsgeschwindigkeit als herkömmliche.

Ein Highlight des Drago 2 sind die selbstjustierenden Pflückerplatten. Unter den Hauben befindet sich eine simple, aber effektive Verstellmechanik, die die Platten vollautomatisch auf die Stängeldicke ausrichtet.

Beim Drago 2 ist der Unterbauhäcksler optional erhältlich. Markus Westhoff hat ihn mitbestellt, sodass seine Kunden von geschnittenen Pflanzenresten auf dem Boden profitieren können. Ohne den Häcksler würden ganze Maisstangen auf dem Feld liegen. Da können selbst die Hochleistungsmulcher vom Lohnunternehmen nicht mehr vernünftig arbeiten.

Den ausführlichen Praxistest vom Olimac Drago 2 beim Lohnunternehmen Westhoff lesen Sie in traction September/Oktober 2022 oder digital!

Digitale Ausgabe traction

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe traction.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.