Login
Erstkontakt

Schlank, schick – und stufenlos

Same Frutteto CVT S
Thumbnail
Alexander Brockmann, traction
am
04.07.2018

Große Erwartungen gab es bei der Vorstellung des neuen Schmalspurschleppers Frutteto CVT S von Same. Wie der Name schon verrät, sitzt unter der Kabine ein Stufenlosgetriebe. Aber auch die neue Bedienstruktur hat einiges zu bieten.

Same Frutteto CVT S

Der Frutteto CVT S von Same ist keine Überarbeitung des bestehenden Modells, sondern eine komplette Neuentwicklung. Dafür legte SDF eine neue Plattform an, auf die auch die Pendants von Deutz-Fahr (Serie 5 DS TTV) zurückgreifen. Same wird zukünftig fünf Modelle der Frutteto CVT S produzieren. Zwei Modelle greifen dabei auf ein Dreizylinder-Aggregat mit 88 bzw. 97 PS Maximalleistung zurück. In den anderen drei Modellen arbeitet ein Vierzylinder – sie beginnen bei 88 PS, das mittlere Modell liegt bei 102 PS und das stärkste bei 113 PS Maximalleistung. In den beiden Varianten kommen FARMotion-Motoren von SDF zum Einsatz. Der Dreizylinder hat einen Hubraum von 2,9 l, der Vierzylindermotoren 3,8 l. Im Bereich der Abgastechnik befindet sich der Frutteto CVT S auf dem aktuellsten Stand – also Abgasstufe Tier4i. Dafür sorgt ein DOC unter der Motorhaube.

Getriebe

Same Frutteto CVT S

Erstmals kommt ein stufenloses Getriebe in die Schmalspurschlepper von SDF. Es ist eine Eigenentwicklung aus dem Hause und hört auf den Namen SDF T3500 CVT. Es besitzt zwei automatische Fahrbereiche – Feld und Straße. Der „Feldgang“ deckt Geschwindigkeiten zwischen 0 und 22,8 km/h ab. Der zweite Bereich erstreckt sich von 22,8 km/h bis 40 km/h. Über einen Fahrhebel kann die maximal zu fahrende Geschwindigkeit vorgegeben werden. Zusätzlich gibt es zwei Tempomaten. Für den Fahrtrichtungswechsel sorgt eine hydraulische Wendeschaltung.

Grundsätzlich gibt es drei unterschiedliche Getriebemodi – Automatik, Zapfwelle und manuell. Neben diesen drei Modi gibt es eine variable Getriebeanpassung per Drehpoti (Eco/Power). So kann man kraftstoffsparend fahren oder die maximale Leistung aus der Maschine holen.

Komfort und Bedienung

Same Frutteto CVT S

Für Anbaugeräte hat der Frutteto CVT S die drei serienmäßigen Zapfwellendrehzahlen 540/540E/1.000 an Bord. Zudem gibt es die Option einer Wegzapfwelle, einen Frontkraftheber und eine Frontzapfwelle mit 1.000 U/min. Eine 100 l/min starke Load Sensing-Pumpe hält einige Reserven vor. Je nach Anforderungen stehen dem Anwender 9 separate Steuergeräte zur Verfügung. Serienmäßig handelt es sich bei der ungefederten Vorderachse um eine klassische Pendelachse. Für wen es etwas mehr Komfort sein darf, gibt es in der Optionenliste eine gefederte Variante –  die ActiveDrive. Sie greift auf eine Einzelradaufhängung mit aktiver Steuerung zurück.

Die 4-Pfosten-Kabine wirkt von außen sehr modern. Endlich gibt es einen flachen Kabinenboden, was für mehr Komfort sorgt. Zentral in der MaxCom Bedienarmlehne ist der große Joystick bzw. Fahrhebel zu finden. Darüber lassen sich einige Hydraulikfunktionen ausführen. Hinzu kommen drei belegbare Tasten.

Den ausführlichen Erstkontakt mit dem Same Frutteto CVT S lesen Sie in traction Ausgabe Juli/August 2018.

Auch interessant