Login
Erstkontakt

Selbstständig stufenlos

mccormick
Thumbnail
Redaktion traction, traction
am
08.11.2017

Auf der Agritechnica stellt McCormick erstmals sein selbst entwickeltes CVT-Getriebe vor. Wir hatten bereits die Möglichkeit den neuen X6 zu testen.

Das Aggregat von FPT

Unter der Motorhaube arbeitet beim X6 ein sparsamer und kräftiger 4,5 l-FPT-Motor mit vier Zylindern. Dieser liefert ohne Boost zwischen 110 und 128 PS je nach Modell. Die Maximalleistung mit Boost beträgt dann 121 PS bzw. 140 PS. Der Boost wird aber nur bei Zapfwellenarbeiten, die nicht im Stand stattfinden, und beim Transport aktiviert. Das maximale Drehmoment liegt je nach Modell und Aktivierung des Boosts zwischen 495 und 577 Nm. Die Stufe Tier 4 final erfüllt der Schlepper mit einer SCR-Anlage mit Filter und einem DOC. Der Dieselvorrat beträgt 180 l.   

CVT-Getriebe aus dem eigenen Haus

x6

Das neue Getriebe ist sehr einfach aufgebaut. Es gibt zwei mechanische Fahrstufen vorwärts und eine für rückwärts. DIe Hydrostateinheit besteht aus zwei Schrägscheibenpumpen mit 2x 22,5 Grad maximalen Verstellwinkel. Der Aufbau und die Funktionsweise, sowie die Bedienung sind ähnlich dem Direct-Stufenlosgetriebe von Valtra, jedoch gibt es Unterschiede:

Der mechanische Anteil wird über eine Hohlwelle zu den beiden Summierungssätzen geleitet, während die Hydrostatik ihre Kraft über eine in der Hohlwelle liegende Welle an die Summierungssätze leitet. Per Klauenkupplung wird der Reduzierungssatz, der ausschließlich für den Feldeinsatz genutzt wird, formschlüssig mit dem Getriebe verbunden. Im Straßenmodus ist das Getriebe direkt mit dem Hinterachsdifferenzial verbunden. Das Anfahren wird im Feldmodus bis 3,5 km/h und im Straßenmodus bis 7,5 km/h rein hydrostatisch vorgenommen. Der mechanische Anteil steigt dann bis zur Endgeschwingkeit stetig an. Für den Fahrtrichtungswechsel wird die Pumpe über den Nullpunkt geschwenkt und mechanisch ein Drehrichtungswechsel eingeleitet. 

Die Bedienung

Für das Getriebe gibt es drei verschiedene Modi: Manuell, Automatik und Zapfwellenautomatik. Im manuellen Modus wird per Fußpedal die Drehzahl und per Joystick die Getriebestellung geregelt. Beim Automatikmodus kann man mit Fahrpedal oder Multifunktionsjoystick fahren. Als Fahrer muss man jedoch immer manuell zwischen den vier Geschwindigkeitsbereichen L1, L2, H1 und H2 wählen. Leider kann zwischen den H und L-Bereich nur im Stand gewechselt werden. 

Hydraulik und Kabine

x6

Eine 110 l Load-Sensing-Pumpe liefert an bis zu fünf Steuergeräte, von denen serienmäßig zwei elektrohydraulisch betätigt werden. Der Heckkraftheber stemmt höchstens 6 t; vorne sind maximal 3,4 t möglich. 

Die Kabine ist sehr hell. Leider verschmutzt daher das Material sehr schnell. Serienmäßig ist die Kabine mechanisch gefedert und eine Klimaanlage ist auch mit an Board. Die Ergonomie ist an manchen Stellen noch ausbaufähig. Das 12'' -Terminal ist an der rechten Tür angebracht. Es gibt nur eine Touchbedienung. Deshalb sind Einstellungen während der Fahrt schwierig. Zudem spiegelt es sehr stark

Eine genauere Beschreibung des Getriebes und des Schleppers und die Bewertung der Tractionredakteure finden Sie in der aktuellen Ausgabe Traction November/Dezember 2017.

Auch interessant