Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Strohstriegel Veles BT 9

Sibirischer Fuchsjäger

Veles BT 9
am Samstag, 15.01.2022 - 05:00

Jens Alpers hatte mit Ackerfuchsschwanz, Ausfallraps und unverrottetem Stroh zu kämpfen. Dann entdeckte er die Lösung.

Wenn andere Landwirte nach der Ernte an den Feldern der Alpers- Klinckhammer GbR vorbeifahren, vermuten sie manchmal eine Betriebsaufgabe. „Nix an den Stoppeln gemacht“, so ihre Begründung.

Veles BT9

Doch der Betriebsleiter Jens Alpers denkt noch lange nicht ans Aufhören und die nächste Generation ist bereits voll involviert. Anstatt schnell „schwarz zu machen“, bearbeitet er die Stoppeln mehrmals mit dem Striegel und hebelt damit eines der Probleme aus, denen viele Landwirte in Deutschland nicht mehr Herr werden: den Ackerfuchsschwanz.

Nothilfe im Raps

Doch bevor wir uns dem Fuchsschwanz widmen, sollten wir erwähnen, dass der Striegel eigentlich aus ganz anderen Gründen nach Neuratjensdorf nahe Fehmarn in Schleswig-Holstein zog. Der Ausfallraps machte Alpers seit den Nullerjahren immer mehr zu schaffen und verhagelte zunehmend die Erträge.

DS2-02-210825-Veles-Strohstriegel-cm-iPhone-056

Im Raps suchte Alpers eine gute Möglichkeit, Ausfallraps und Unkräuter vor der Neuaussaat zum Keimen zu bringen und zu bekämpfen. Hatte er den Kampf zunächst mit einer Scheibenegge aufgenommen, gab er diesen bald auf und schaffte das Gerät 2008 ab. Zu häufig vergrub sie für seinen Geschmack Rapssamen einfach.

Altai

Da die Samen aber jahrzehntelang im Boden überdauern, ist das Problem für Alpers nur aufgeschoben, nicht gelöst. Eine ähnliche Problematik sieht er bei der Rapsstoppelbearbeitung mit dem Grubber. Gleichzeitig wollte er die Stoppel eigentlich nicht zu tief bearbeiten.

Ein Striegel musste also her. Alpers Ziel: Die Rapssamen zum Keimen zu bringen, ohne sie zu vergraben, anschließend den Aufwuchs bekämpfen. Vergräbt man sie, schickt man sie in die sekundäre Keimruhe.

Zufallsfund auf der Agritechnica

Trotz mittelmäßiger Erfolgsaussichten wurde Alpers fündig. Die Firma Veles komt aus der Region Altai im Süden Sibiriens, wo Russland an Kasachstan, China und die Mongolei grenzt. Hier wirtschaften viele Betriebe auf mehrere hundert Hekar großen Ackerschlägen. Dabei sind sie auf robuste und wartungsarme Technik angewiesen. Veles hat diverse Bodenbearbeitungsgeräte wie Eggen, Grubber und Pflüge im Programm (siehe veles-alt.com).

Import selbst erledigt

Alpers blieb am Strohstriegel BT 9 in 9 m Arbeitsbreite hängen. Das Hauptargument für ihn: Jedes einzelne Striegelfeld á 1,7 m ist einzeln aufgehängt und beweglich. Ein Kreuzgelenk sorgt für weitere Flexibilität der beiden Seiten gegeneinander. Der Punkt optimale Bodenanpassung war damit für ihn schon abgehakt.

Digitale Ausgabe traction

Wie gut der BT9 an unserem Testtag auf dem Betrieb Alpers mit dem Stroh zurechtkam, lesen Sie hier gleich online.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.