Login
TEST

Triple X

traction  X8 breit
Thumbnail
Matthias Mumme, traction
am
05.09.2018

Lange haben wir auf unseren McCormick X8-Fahrbericht gewartet. Im Sommer 2018 konnten wir endlich mit einer Nullserienmaschine des Topmodells X8.680 VT-Drive ins Feld.

Bewährte Komponenten

traction  X8 Schmuckbild 1

Die Schlepperklasse um 300 PS ist in den letzten Jahren bei den Zulassungszahlen am stärksten gestiegen. McCormick greift hier mit drei X8-Modellen an, die einen Leistungsbereich von 258 bis 301 PS (264 bis 310 PS Maximalleistung) abdecken. Wie auch im X7 und X6 greifen die Italiener dafür auf Motoren von FPT zurück – im Falle der X8 auf den 6,7 l großen NEF 67. Der Sechszylinder ist für seine Durchzugsstärke und seinen niedrigen Dieselverbrauch bekannt. Aufgrund der einfachen Abgasnachbehandlung mit DOC und SCR-Kat muss man jedoch mit einem höheren AdBlue-Verbrauch leben.

Das Stufenlosgetriebe liefert ZF – das TMT 32 bietet vier Fahrbereiche vorwärts bis 50 km/h, rückwärts sind maximal 30 km/h möglich. Eine aktive Stillstandsregelung bieten die X8 – wie auch die VT-Drive-Modelle der Baureihen X7 und X6 – nicht. Einstellung und Bedienung gleichen den X7 VT-Drive.

Die Vorderachse kommt von Carraro, dank durchgehender Achschwinge sind Verschleiß und Wartungsaufwand geringer als bei der ebenfalls von Carraro bekannten Mehrlenker-Vorderachse. In unserem Einsatz fanden wir beim Fahrkomort keinen Anlaß zu Kritik. Und mit 10,8 t Leergewicht sowie 16 t maximal zulässigem Gesamtgewicht verbleiben auch ordentliche 5,2 t Nutzlast.

Frontkraftheber serienmäßig

traction  X8 Schmuckbild 2

Ab Werk gibt es serienmäßig einen 5 t starken Frontkraftheber  (ohne Lageregelung), hinten stemmen die Hubzylinder im Maximum stattliche 12 t. Maximal 10 doppeltwirkende Steuerkreise, davon 6 im Heck, und 160 l/min bzw. optional 210 l/min Fördervolumen lassen ebenfalls kaum Wünsche offen. Leider sind die Anschlüsse im Heck nicht farblich unterschieden und es lässt sich nur Steuerkreis 3 extern bedienen, dafür kann die "Anfahrrampe" der Steuerkreise individuell verstellt werden. Abgespeicherte Einstellungen, egal ob von Motor, Getriebe oder Hydraulik, können in Fahrer- oder Kundenprofilen gespeichert werden.

Die Kabine ist hell und übersichtlich, allerdings können die Oberflächen sehr schnell verschmutzen. Die Rundumsicht ist dank 4-Pfosten-Bauweise sehr gut, Zukünftig soll sich die semiaktive 2-Punkt-Kabinenfederung individuell einstellen lassen. Kritik gab es für den steilen und zu schmalen linken Aufstieg, der aber zum Jahresende 2018 überarbeitet werden soll. Zudem kommt beim genutzten Hartplastik für die Verkleidungen kein Premiumgefühl auf – allerdings spielt McCormick mit dem X8 auch in einer Preisliga unter den bekannten Platzhirschen. Schön wäre aber, wenn die Menüs im Terminal etwas übersichtlicher wären und sich nicht nur per Touch, sondern auch mit einem Drehknopf oder Direktzugriffstasten bedienen lassen lönnten.

Den ausführlichen Fahrbericht mit allen Daten, Preisen, Lob und Kritik lesen Sie in traction Ausgabe September/Oktober 2018.

Traction

Top Themen:

  • Triple X – McCormick X8 VT-Drive im Erstkontakt
  • Comeback in Schwarz – Fendt Ideal 9T im Ersteinsatz
  • Gefedert bis 40 km/h – John Deere T670i im Fahrbericht
  • Aprés-Ski auf dem Silo – Pistenraupen im LAW-Einsatz
  • Kolbenfresser – Marktübersicht Feldhäcksler
  • Trommelfeuer – Claas Dominator CS & Commandor CS
Kennenlern-Angebot
Alle Aboangebote
Auch interessant