Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Treffler Präzisions-Zinkenstriegel

Zupackend, aber sensibel

Treffler Striegel
am Donnerstag, 19.05.2022 - 07:00

Trefflers Präzisions-Zinkenstriegel bietet konstanten Zinkendruck. Wir testeten welche Rolle dabei Federn und Seile spielen.

Striegeln gehört heute fast zum guten Ton. Die Erfolgsgeschichte von Treffler in der Landtechnik begann mit ebendiesen. Im Jahr 2001 baut das Unternehmen den ersten Striegel. Heute gibt es neben der Agrartechnik noch die Sparten Mühlentechnik und Auftragsfertigung.

Crashkurs Striegeln

Treffler Striegel

Vier Faktoren bestimmen die Arbeitsqualität – unser Crashkurs für alle, denen Striegel noch fremd ist: die Stellung der Zinken, die Vorspannung der Zinken, die Fahrgeschwindigkeit und, sehr entscheidend, der Arbeitszeitpunkt. Die Unkräuter sollten so klein wie möglich sein und sich nach Möglichkeit im Keimfaden- oder Keimblattstadium befinden. Außer beim Blindstriegel (Striegeln im Vorauflauf) ist die Kultur in der Regel so robust, dass sie kaum Schaden nimmt.

Alle Striegel von Treffler haben zwei Dinge gemeinsam: Zum einen sind die Zinken immer 8 mm stark. Zum anderen ist es die besondere Vorspannung der Federn an den Zinken. Durch dieses System verspricht Treffler über den gesamten Schwenkbereich gleichen Zinkendruck – ein Vorteil auch beim Blindstriegeln. Dazu wird jeder Zinken über ein Drahtseil und eine Feder vorgespannt. Mit der Standardfeder sind 100 g sowie 500 g bis 5 kg Zinkendruck möglich. Für das Striegeln von Getreide und Grünland ist dies die Empfehlung von Treffler.

100 g bis 5 kg Zinkendruck

Treffler Striegel

Für alle anderen Kulturen hat Treffler eine Kombifeder entwickelt. Mit ihr lassen sich Kräfte von 100 g bis 5 kg stufenlos realisieren. Der Clou bei der Feder: Zunächst wird mit der inneren Druckfeder gearbeitet. Über 500 g ist sie vollständig zusammengedrückt und die äußere Zugfeder kommt zum Einsatz. 

Eine so große Spannweite im Zinkendruck können nur wenige Striegel. Außerdem ist es mit der sanftesten Einstellung möglich, sehr empfindliche Kulturen und Dämme zu striegeln. Für Kartoffelanbauer ist das ein entscheidendes Argument. 

Alle weiteren Details und den vollständigen Testbericht finden Sie in traction Ausgabe Mai/Juni 2022 und im Digitalmagazin.