Login
Video-Tipp

Fermenter-Reinigung mit zwei Saugbaggern

Die Reinigung der Fermenter von Biogasanlagen ist aufwendig und gefährlich. Wie eine professionelle Fermenterreinigung mit Saugbaggern abläuft, zeigt dieses Video.

von , am
26.09.2017

Alle fünf bis sechs Jahre sollte eine Fermenterreinigung durchgeführt werden. Denn auch mit der besten Rührwerkstechnik setzen sich mit der Zeit Feststoffe am Fermenterboden ab. Die Firma Hölzl hat sich auf die Reinigung von Fermentern spezialisiert und rückt mit zwei Saugbaggern.

Fermenter-Reinigung der Biogasanlage: So wird's gemacht

Mit der Zeit lagern sich Sand, feste Gärreste und Steine am Fermenterboden ab. Die Ablagerungen reduzieren das Fermenter Volumen und es kommt zu Funktionsstörungen bei Heizung, Rührwerken und Pumptechnik. © Hölzl Agrosystem
Vor dem Termin sollte der Anlagenbetreiber rechtzeitig mit dem Abpumpen beginnen, um den Fermenter so weit als möglich zu entleeren. © Hölzl Agrosystem
Mit einem auf einen Lkw aufgebauten Saugbagger werden die Ablagerungen im Fermenter durch kleine Öffnungen abgesaugt. © Hölzl Agrosystems
Sogenannte Saugbagger arbeiten wie riesige Staubsauger mit Unterdruck, der von einem Kompressor erzeugt wird. © Hölzl Agrosystems
Bei Fermenterreinigungen werden hochgiftige und entzündliche Gase freigesetzt. Die Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften fordern deshalb, beim Einstieg in Fermenter einen von der Umgebungsluft unabhängigen Atemschutz zu verwenden. © Hölzl Agrosystems
Auch interessant