Login
Video-Tipp

Mega-Investition: Öko-Legehennenbetrieb mit 12.000 Tieren

Landwirt Björn Müller-Braune macht seinen Traum wahr. Ein Ökobetrieb mit 12.000 Legehennen – eine Millioneninvestition. Der NDR hat ihn beim Stallbau begleitet.

von , am
22.09.2017

Landwirt Müller-Braune aus Lelbach in Waldeck-Frankenberg hat für seinen Traum hohe Kredite aufgenommen. Die Stallgebäude stehen bereits. Jetzt ist es ein Wettlauf mit der Zeit. Nur noch drei Monate hat der Legehennenhalter Zeit für den Stallausbau, dann werden die ersten 6.000 Hennen geliefert.  

12.000 Hühner und das soll Öko sein?, so die Frage der Reporterin vom NRD.

Hühnermobil: Diese Mobilställe gibt es

Hühnermobil von Weiland
© Stallbau Weiland e. K.
Dieser Mobilstall mit zwei fahrbaren Module auf Rädern von Farmermobil bietet Platz für bis zu 2.000 Legehennen. Auf beiden Seiten befindet sich ein Außenscharrraum. © farmermobil
Für Herdengrößen bis zu 350 Hennen ist dieser Mobilstall von Rowa ausgelegt. Die Tiere haben außerdem einen "Wintergarten", der es den Legehühnern ermöglicht die zweite Ebene wetterunabhängig zu nutzen. Das Mobil ist etwa 10 x 3 m breit. © Rowa
Das Hühnermobil Kombi von Weiland bietet für maximal 350 Legehennen beziehungsweise für 450 Masttiere Platz. Der vollmobile Stall mit hydraulischem Fahrwerkt benötigt eine Zugmaschine mit mindestens 60 bis 80 PS. © Stallbau Weiland e. K.
Im 215er Modell von Rowa finden maximal 215 Hennen Platz. Bei ökologischer Freilandhaltung kann eine Herde mit 180 Tieren untergebracht werden. © Rowa
Diese Einsteiger-Lösung von Wördekemper besteht aus einer Pultdachkonstruktion auf einem Kufenrahmen. Komplett eingerichtet bietet er Platz für bis zu 460 Hühner (bei einem Volierensystem). © Wördekemper
Der “Kleine” von ROWA bietet Platz für 30 Legehennen.  Auf dem Grundstück gut platziert und mit einem Werbeschild auf dem Dach übernimmt der “ROWA 30” und die ihn bewohnenden Legehennen gleich auch die Werbung für den Eierverkauf. © ROWA
Auch interessant