Login
Netzschau

Narrow Track: John Deere 9 RX mit schmäleren Raupenlaufwerken

John Deere bringt den 9RX auch mit schmäleren Bändern auf den Markt. Der Raupenschlepper soll wohl vor allem auf Controlled Traffic Farming abzielen.

von , am
27.09.2017

Der 9RX-Traktor von John Deere ist seit Kurzem auch mit schmäleren Raupen-Laufwerken zu haben. Die neue Entwicklung beziehungsweise Modifikation dürften wohl vor allem für Märkte wie USA und Australien abzielen beziehungsweise sich für Controlled Traffic Farming eignen: Man verdichtet gezielt nur einen möglichst kleinen Bereich des Feldes, also schmale Fahrspuren, und befährt den Rest des Feldes gar nicht. Dafür bietet John Deere verschiedene Spurweiten und Bandbreiten - passend für die Abstimmung mit den jeweilgen Anhängemaschinen. In einem Video präsentiert John Deere den 9RX Narrow Track Traktor ausführlich.

Mit Material von John Deere, youtube.com

John Deere ExactEmerge: So funktioniert die Vereinzelung

John Deere ExactEmerge im Einsatz
Die John Deere 1725 NT ExactEmerge setzt in der Tat neue Maßstäbe in Sachen Präzision bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, wie die traction in Ausgabe Januar/Februar 2017 berichtet. 20 km/h sind technisch kein Problem.  © Matthias Mumme
Vereinzelungsschale in der John Deere ExactEmerge
Das Highlight des ExactEmerge-Aggregats ist der aktive Saatkorntransport zum Abgabepunkt. Vereinzelt wird zunächst in einer per Elektromotor angetriebenen Schale mit 32 Lochungen, die außen mit Unterdruck beaufschlagt und ungewohnterweise schräg zur Fahrtrichtung montiert ist. © Matthias Mumme
Brushbelt in der John Deere ExactEmerge
Ein kleiner Sternauswerfer drückt die Saatkörner aus der Scheibe in ein 16 mm breites Büstenband, das so genannte BrushBelt. © Matthias Mumme
Brushbelt in der John Deere ExactEmerge
Dieses wird von einem eigenen Elektromotor angetrieben, und fördert die Saatkörner aktiv über eine Distanz von rund 70 cm bis zum Abgabepunkt, der etwa 4 cm über dem Furchengrund liegt. © Matthias Mumme
Brushbelt in der John Deere ExactEmerge
Die Bandgeschwindigkeit ist so abgestimmt, dass die Saatkörner mittels aktiver Beschleunigung nach hinten keine Relativgeschwindigkeit mehr zur Bodenoberfläche besitzen – es handelt sich also um eine Nullablage, bei der es nicht zum Verrollen der Körner kommt. Die Bandgeschwindigkeit passt sich automatisch der Fahrgeschwindigkeit des Gespanns an. © Matthias Mumme
Brushbelt in der John Deere ExactEmerge
Zum Reinigen lassen sich die Bänder einfach entnehmen, und die Saatgutbehälter können zur Restmengenentleerungabgenommen werden. © Matthias Mumme
Andruckrollen bei der ExactEmerge
Der Druck der V-Andruckrollen wird mit einem Hebel verstellt, die Winkelverstellung mit Werkzeug. Die Tiefenführungsrollen lassen sich in 17 Schritten à 6 mm verstellen. © Matthias Mumme
John Deere ExactEmerge
Allein die Säschiene im Heck samt Düngerverteiler kommt ohne Saatgut auf 3.800 kg. Ihren Beitrag dazu leisten die massiven Spuranreißer und der parallel in Transportstellung klappende Rahmen, die zwei Elektromotoren pro Aggregat, ein Zapfwellengenerator sowie ein eigener Druckluftkompressor.  © Matthias Mumme
John Deere ExactEmerge
Mit der dreiteiligen Parallelogrammklappung kommt die 1725 NT auf 3,0 m Transportbreite. © Matthias Mumme
Auch interessant