Login
Netzschau

Neuer Claas Scorpion? Liebherr demonstriert neue Teleskoplader-Serie

Liebherr hat mit einem neuen Teleskoplader gearbeitet. Dabei könnte es sich um den neuen Claas Scorpion handeln, der auf der Agritechnica vorgestellt wird.

von , am
02.11.2017

Liebherr hat in Österreich mit einer neuen Teleskoplader-Serie gearbeitet. Der YouTube-Kanal Danish Construction Channel hat dieses Video davon veröffentlicht. Die Serie ähnelt nicht nur äußerlich den Claas-Scorpion-Teleskopladern. Auch auf einigen Bauteilen ist der Claas-Schriftzug zu sehen.

Claas stellt neue Scorpion-Baureihe vor

Claas entschied sich vor etwa zwei Jahren, beim Bau seiner Teleskoplader künftig nicht mehr mit den Kramer-Werken, sondern mit Liebherr zusammenzuarbeiten. Für die Agritechnica kündigte Claas bereits an, eine neue Scorpion-Serie vorzustellen, die von Liebherr gefertigt werden soll. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass es sich bei der Maschine im Video um eben jenen Scorpion handelt.

Liebherr T 41-7: Die technischen Daten

Wie Danish Construction Channel berichtet, soll es insgesamt acht Modelle der neuen Teleskoplader in 26 verschiedenen Versionen geben. Die Hubkraft soll 3,2 bis 6 t betragen (aktuell sind es beim Scorpion 3 bis 5,5 t) und die Hubhöhe 6 bis 10 m (aktuell 6,15 bis 8,75 m).

Mit Material von Danish Construction Channel

Die aktuellsten Teleskoplader-Modelle auf der EuroTier

Manitou NewAg MLT 635-130 PS+
Besonderheit der New-Ag-Baureihe ist, dass vier verschiedene Getriebevarianten zur Auswahl stehen und die Teleskopen mit 73 dB die laut Manitou "leiseste Kabine am Markt" besitzen.Hubhöhe: 6,08 mReichweite: 3,2 mHubkraft: 3,5 tMotor: Deutz TCD3.6L4 mit 130 PS  © Julia Eder/agrarheute
Thaler 48T18
Besonderheiten sind die kompakten Maße bei gleichzeitig umfangreicher Ausstattung mit starrem Rahmen und Allrad-Lenkung.Hubhöhe: 4,9 mHubkraft: 2,5 tMotor: Yanmar Dieselmotor mit 48 PS © Julia Eder/agrarheute
 Weidemann 5080T
Neu am Weidemann-Teleskopen und seinem Pendant der Marke Kramer ist unter anderem, dass sie Tier 4 final erfüllen und sich größere Kippzylinder positiv auf die Reißkräfte auswirken.Hubhöhe: 5,09 mHubkraft oben: 2,56 tMotor: Perkins-Motor mit 122 PS © Julia Eder/agrarheute
Paus TSL 8.7
Besonderheit ist der schwenkbare Teleskoparm. Kippen soll der Lader auch bei seitlich ausgeschwenktem Arm nicht - dafür sorgt die Fixierung der Hinterachse.Hubhöhe: 5,02 mReichweite: 2,26 mHubkraft oben: 2,58 tMotor: Deutz TCD 3.6 mit 75 PS © Julia Eder/agrarheute
Schäffer 9660T
Der 9660T ist der Gigant bei Schäffer und der größte knickgelenkte Teleskoplader auf dem Markt.Hubhöhe: 6,1 mReichweite: 3,3 mHubkraft: 5,3 tMotor: Deutz Turbo mit 157 PS  © Julia Eder/agrarheute
Merlo TF 35.7 CS-115
Besonderheit sind die vielen Ausstattungsvarianten und die gefederte Kabine.Hubhöhe: 6,7 mReichweite: 3,5 mHubkraft oben: 3,5 tMotor: Deutz 85 KW mit 115 PS © Julia Eder/agrarheute
 JCB 535-95 AgriPro
Besonderheit ist das neue Dualtech-Getriebe, bei dem JCB Hydrostat und Powershift vereint.Hubhöhe: 9,5 mReichweite: 6,52 mHubkraft: 3,5 tMotor: JCB EcoMAX mit 145 PS © Julia Eder/agrarheute
Caterpillar TH3510D
An dem Teleskoplader stellt Cat die kompakte Bauweise mit Vierradantrieb und Bremsen an beiden Achsen heraus.Hubhöhe: 9,8 mReichweite: 6,6 mNutzlast: 3,5 tNutzlast oben:Motor: Cat-Dieselmotor C3.4B mit 142 PS © Julia Eder/agrarheute
Faresin 7.30 VPS
Besonderheit sind die vier Fahrbetriebsarten: "Drive" für die Straßenfahrt, "Soft" für Spritsparen, "Handling" für die maximal verfügbare Schubleistung und "Creeper" für die Verwendung von Zubehör.Hubhöhe: 7,1 mReichweite: 3,6 mHubkraft: 3,0 tMotor: Deutz-Motor mit 122 PS © Julia Eder/agrarheute
Giant V761T
Der Giant-Teleskoplader hält viele Optionen in Sachen Hydraulik und verschiedene Reifen bereit.Hubhöhe: 5,16 mHubkraft oben: 1,2 tMotor: Deutz TD 2.9 mit 76 PS © Julia Eder/agrarheute
Auch interessant