Login
Video-Tipp

Saatgut mit N-Bakterien impfen und Dünger sparen

Landwirt Roland Schmailzl beizt sein Wintergetreide seit einiger Zeit mit Milchsäure- und Stickstoff-Bakterien. Mit guten Ergebnissen, wie er findet.

von , am
09.11.2017

Der bayerische Bauer Roland Schmailzl beizt sein Getreide nicht nur mit Milchsäurebakterien gegen Krankheitserreger, sondern auch mit Stickstoff-bindenden Bakterien wie Azotobacter und Azoarkus. Damit kann er Mineraldünger sparen und ist überzeugt, dass das Wurzelwachstum besser ist.

Der Agraringenieur Dieter Lange aus Sachsen hat zudem eine Maschine zur Saatgut-Beimpfung entwickelt. Im Video sehen Sie das Verfahren.

So macht sich die neue Centurion bei der Weizenaussaat

Der Saatgutbehälter der Centurion ist aus Stahl und fasst 3.000 Liter. © Mumme
Innen befindet sich an der Vorderwand ein Ablagegitter für Saatgutsäcke. © Mumme
Die optionale Wiegevorrichtung ermöglicht auch eine automatische Steuerung des Schardrucks abhängig vom Füllstand. © Mumme
Vorbildlich sind die Tritte auf der linken Maschinenseite. © Mumme
Die Unterlenkertraverse schlägt bis zu 78 Grad ein. © Mumme
Die Transporterbreite beträgt nur 2,95 Meter. © Mumme
Bei den Scheibenvorwerkzeugen kann man zwischen zwei Zahnungen und zwei Aufhängungen wählen. © Mumme
Vorne gibt es gegen Aufpreis hydraulisch schwenkbare Spurlockerer. © Mumme
Die Scharführung hat uns im Test gefallen. © Mumme
Einfach: Die Ablagetiefe wird durch Verstellen der Stopper verändert. © Mumme
Auch interessant