Login
Netzschau

Testfahrt mit der Fendt 900 Vario MT Raupe

Auf einer Testfahrt wurde die neue Fendt Raupe 900 Vario MT genauer unter die Lupe genommen. Pünktlich zur Agritechnica sollen die Raupentraktoren auf den Markt kommen.

von am
20.10.2017

Zur Agritechnica 2017 besetzt der Landmaschinenhersteller Fendt erstmals das Marktsegment Raupentraktoren im oberen Leistungsbereich von 380-646 PS. Mit den neuen Modellen Fendt 900 Vario MT und Fendt 1100 MT will das Unternehmen jetzt auch oberhalb von 500 PS leistungsstarke Zugmaschinen für professionelle Landwirte anbieten.

Die Jungs von landtechnikvideos.de waren mit der neuen Fendt Raupe 900 Vario MT unterwegs und sind die Entwicklung Probe gefahren. Ihren Test haben sie natürlich mit der Kamera festgehalten auf einen Film darüber auf ihren youtube-Kanal gestellt.Die Raupentraktoren werden ab der Agritechnica im November 2017 verkauft und sollen im ersten Halbjahr 2018 verfügbar sein.

Mit Material von landtechnikvideos.de, youtube.com

Fendt auf dem Weg zum Full-Liner: Die neuen Maschinen in Bildern

Fendt Rundballenpresse
Fendt bietet ab sofort Festkammer- und variable Rundballenpressen an (baugleich mit den Lely-Pressen). Die Festkammerpressen gibt es in drei Ausführungen: dem Einsteigermodell Fendt 1125 F (ohne Schneidwerk), dem Modell Fendt 2125 F und dem Premiummodell Fendt 2125 F Profi. © Werkbild
Ladewagen Fendt Tigo
Neu im Fendt Futtererntetechnikprogramm sind die Ladewagen Tigo XR und Tigo PR (ebenfalls wie die Lely-Maschinen). Durch die verschiebbare Stirnwand, mit der auch die Ladefläche über dem Ladeaggregat genutzt wird, können laut Fendt bis zu sechs Kubikmeter mehr Erntegut als bei vergleichbaren Kombiwagen geladen werden. © Werkbild
Schwader Fendt Former 14055 PRO
Der Schwader Former 14055 PRO wurde im AGCO Kompetenzzentrum für Grünfuttererntetechnik Feucht (ehemals Fella-Werke) völlig neu entwickelt. Er schafft eine Arbeitsbreite von bis zu 14 m. © Werkbild
Fendt Mähwerk Slicer TLX
Auch die Fendt Scheibenmähwerksreihe Slicer TLX ist eine völlige Neuentwicklung. Die Mähwerke gibt es in zwei Arbeitsbreiten: 3,10 m und 3,60 m. Pro Arbeitsbreite stehen jeweils drei Modelle zur Verfügung: mit Zinkenaufbereiter, mit Rollenaufbereiter und ohne Aufbereiter. © Werkbild
Spritze Fendt Rogator 300
Aus dem AGCO-Werk in Hohenmölsen kommt künftig der Fendt Rogator 300 (ehemals von Challenger). Die neuen Anhängespritzen wurden mit 3.300, 4.400, 5.500 und 6.600 Litern Nennvolumen bei Arbeitsbreiten von 24 bis 30 Metern entwickelt. © Werkbild
Selbstfahrerbaureihe Rogator 600
Die Selbstfahrerbaureihe Rogator 600 (früher Challenger) besteht aus drei Modellen mit einem Nennvolumen von 4000, 5000 und 6000 Litern und Arbeitsbreiten bis zu 36 Metern. © Werkbild
Kompakttraktor Fendt e100 Vario
Der Fendt e100 Vario ist ein vollelektrischer Kompakttraktor mit 50 kW Antriebsleistung, der laut AGCO/Fendt bis zu fünf Betriebsstunden unter realen Einsatzbedingungen arbeiten kann. Die Energiequelle ist eine 650 V Lithium-Ionen-Hochleistungsbatterie mit einer Kapazität von rund 100 kWh. © Werkbild
Mähdrescher Fendt ideal
AGCO bringt den Mähdrescher Ideal in drei Modellen mit 451, 538 und 647 PS auf den Markt. Der Fendt Ideal 9 und der Fendt Ideal 8 fahren mit MAN Motoren, der Fendt Ideal 7 mit dem AGCO Power Motor. © Werkbild
Traktor Fendt 200 Vario
Fendt bietet jetzt auch die kompakten Traktoren Fendt 200 Vario und 200 V/F/P Vario mit einer Vorrüstung für Spurführung an. © Werkbild
Fendt 1100 Raupe
Eines der Highlights auf der Agritechnica werden sicherlich die Raupentraktoren Fendt 900 Vario MT und Fendt 1100 MT sein. Fendt bietet die neuen Raupentraktoren in vier Leistungsklassen an: als Fendt 1149 MT mit 492 PS, Fendt 1154 MT mit 536 PS, Fendt 1159 MT mit 592 PS und als Fendt 1165 MT mit 646 PS (ECE R120). © Werkbild
Auch interessant