Zwischenfruchtanbau Diese Geräte kriegen Zwischenfrüchte klein

Dieser Artikel ist zuerst im dlz agrarmagazin erschienen. Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Bild auf Agrarheute.com © Kiermeir Bild vergrößern
von , am

Pflügen, Grubbern oder Schreddern - welches Bodenbearbeitungsgerät empfiehlt sich für die Einarbeitung von Zwischenfrüchten am besten?

Maschinen, um Zwischenfrüchte vor der Aussaat kleinzukriegen, bieten alle Hersteller. Jedoch ist keines der Geräte als Spezialmaschine nur für Zwischenfrüchte einsetzbar. Alle sind vorrangig in der Bodenbearbeitung zu Hause.

Pflug

Mit dem Wenden des Bodens hinterlassen Pflüge ein sauberes Saatbett und die Böden erwärmen sich etwas schneller. Die nachfolgende Sätechnik kann einfach mit Schleppscharen aufgebaut sein.Damit Pflüge die Bestände ordentlich einarbeiten, sollten sie viel Platz bieten, damit das Material unter die Erde dreht und nicht am Rahmen stopft. Der sollte hoch sein und auch genügend Freiraum im Längsdurchgang bieten.Außerdem wichtig: perfekt eingestellte Düngereinleger.Nachteile sind der hohe Dieselverbrauch und die geringe Flächenleistung.

Grubber

Im Vergleich zu Kurzscheibeneggen erreichen Grubber größere Arbeitstiefen. In abgefrorenen Zwischenfruchtbeständen und bei brüchigem organischen Material hat der Grubber es leichter und arbeitet trotz geringerer Zinkenabstände verstopfungsfrei.

  • Horsch empfiehlt für leichte und schütt­fähige Böden mit moderatem Tonanteil drei- oder vierbalkige Grubber oder eine ­Kombination aus Scheibenegge und Grubberfeld.
  • Mehrbalkige Grubber wie der Karat haben nach Angaben von Lemken den Vorteil, dass sie tiefer als Kurzscheibeneggen arbeiten können. Rabe bietet seinen Grubber Bluebird mit zwei oder drei Balken an.
  • Feingrubber, auch Großfederzahneggen  genannt, wie sie beispielsweise Güttler mit der SuperMaxx baut, arbeiten mit weniger Zugkraftbedarf und kleineren Traktoren. Sie sollen trockene, abgefrorene Bestände kleinkriegen. Vorher abwalzen macht es einfacher, hohe Bestände einzuarbeiten. Nicht geeignet sind sie für winterharte und sehr dichte Bestände.

Kurzscheibenegge

Kurzscheibeneggen haben große Arbeitsbreiten und fahren mit 12 bis 18 km/h über den Acker. Die Eggen mit den schräg stehenden Scheiben bringen eine hohe Flächenleistung bei einem geringen Dieselverbrauch und sind universell einsetzbar. Sie schneiden und zerkleinern das Material gut. Die Einmischung ist gut. Die Arbeitstiefe wird vom Durchmesser der Scheiben begrenzt. Wie auch beim Grubber muss die nachfolgende Sätechnik mehr leisten und den Saathorizont von Pflanzenresten freihalten.

  • Väderstad bietet für die Carrier-Kurzscheibenegge zusätzliche Schneidwalzen und -scheiben an. Sie sollen das Material quer zur Fahrtrichtung zertrennen.
  • Lemken  hat mit den Kurzscheibeneggen Heliodor 9 und dem Rubin 9 unterschiedliche Scheibendurchmesser von 510 und 620 mm und maximale Bearbeitungstiefen bis circa 12 cm im Programm. Die Rubin 12 mit 736 mm Scheibendurchmesser erreicht bis zu 20 cm Arbeitstiefe.
  • Die Kompaktscheibenegge von Amazone heißt Catros+, die große Version Certos (660 mm Scheibendurchmesser und 350 mm Scheibenabstand). Ein Crushboard vor den Scheibensegmenten soll hier die Pflanzenstängel zusätzlich quetschen.
  • Zwischenfrüchten auf mittleren und schweren Böden geht es mit den Joker-Kurzscheibeneggen von Horsch an den Stängel. Mit einem Aufbau auf die Modelle CT und HD lässt sich gleichzeitig Gülle einbringen.
  • Rabe baut mit der Fieldbird Kurzscheibeneggen mit maximal 560-mm-Scheiben.

Walze

Sehr dichte und hohe Bestände lassen sich einfach mit Walzen niederbrechen. Große Arbeitsbreiten und ein geringer Zugkraftbedarf erlauben hohe Flächenleistungen. Die Besonderheit beim Walzen: Um die Samenreife der Zwischenfrucht zu verhindern, dürfen Bestände auch vor dem 15. Februar ohne Bodeneingriff gewalzt werden. Wer allerdings Messerwalzen vor dem 15. Februar einsetzt, sollte sich in­formieren, ob sie in seiner Region auch als Walzen „ohne Bodeneingriff“ gewertet werden.

  • Messertrommeln schneiden und ­quetschen Stängel bei der MaxiCut von DalBo auf rund 17 cm, und das bei eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h.
  • Eine 350-mm-Messerwalze rüstet die Acker­walze MaxiRoll für den schneidenden Einsatz aus.

Schredder

Eine außergewöhnliche Maschine für das Einarbeiten ist der Halmschredder von Knoche und Baß Antriebstechnik. Eigentlich zertrümmert der Zünslerschreck-Aktiv Maisstoppel oder Rapsstroh. Hydraulisch angetriebene Trommeln nehmen die Stängel in die Mangel. Darauf folgt eine scharfkantige Stabwalze. Mit dem Einsatz in Zwischenfrüchten lässt sich die Maschine über das Jahr besser auslasten.Der Zünslerschreck kommt nach Herstellerangaben mit 1 m hohen Beständen klar und auch steinige Böden sind kein Problem. Einzige Voraussetzung: Der Boden muss befahrbar sein.Während die Maschine im Solobetrieb nur zerkleinert und quetscht, kann sie in Kombination mit Kurzscheibenegge oder Grubber Pflanzenreste einarbeiten.


Zwischenfrüchte für den Acker
  • Alexandrinerklee (Leguminose) besitzt eine geringe Konkurrenzkraft und hat hohe Saatbettansprüche. © Feldsaaten Freudenberger GmbH & Co. KG
  • Der Buchweizen ist ein Knöterichgewächs. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
  • Seine Winterhärte ist sehr gering. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
  • Die Jugendentwicklung des Buchweizens wird als schnell eingestuft. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
  • Öllein (Leingewächs) hat ebenso hohe Saatbettansprüche. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
  • Sein Aussam-Risiko ist gering. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
  • Ramtillkraut gehört zu den Korbblütlern. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
  • Es hat einen geringen Nährstoffbedarf. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
  • Rauhafer, das sogenannte Süßgras, hat eine hohe Unkrautunterdrückgung. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
  • Seine Winterhärte wird als gering eingestuft. © Feldsaaten Freudenberger/P.H. Petersen Saatzucht/DSV Deutsche Saatveredelung
Landlive Kommentare