Arbeitssicherheit Traktorsitz kaufen: Darauf gilt es zu achten

Valtra-Traktor im Einsatz © Werkbild Bild vergrößern
von , am

Der Traktorsitz ist einer der Hauptarbeitsplätze eines Landwirts, auf dem er jeden Tag mehrere Stunden verbringt. Die SVLFG zeigt, auf was es beim Kauf zu achten gilt.

Der Traktorsitz ist mit der Ort, auf dem der Landwirt - gerade während der Vegetationsperiode - die meiste Zeit verbringt. Die Qualität der Federung bestimmt, ob diese Arbeit zu Lasten der Wirbelsäule geht und Rückenschmerzen verursachen kann oder nicht. Die SVLFG empfiehlt auf folgende Details zu achten:

Darauf gilt es zu achten

  • Lässt sich der Sitz schnell und unkompliziert auf den jeweiligen Fahrer einstellen? (Längsverstellung, Höhen- und Gewichtseinstellung)
  • Lässt sich die Höhe der Lehne auf jeden Fahrer individuell einstellen und verfügt die Lehne über eine einfach einzustellende Lendenwirbelunterstützung? Nur so wird der Rücken des jeweiligen Fahrers optimal abgestützt.
  • Stellt sich die Federung des Sitzes automatisch auf das Gewicht des jeweiligen Fahrers ein?
  • Lässt sich der Sitz in seiner Neigung individuell auf die Körpergröße des Fahrers und die Arbeitssituation einstellen, so dass die Knie entlastet werden?
  • Verfügt der Sitz über ein Klima-System, das für ein angenehmes Gefühl auch nach längerem Arbeiten sorgt.

Originalteile oder nachrüsten

Idealerweise sind beim Traktorsitz Originalteile zu verwenden; diese sind auf das jeweilige Fahrzeug abgestimmt. Alternativ können geeignete Sitze auch von spezialisierten Ausrüstern bezogen werden.

Neben diesen und weiteren Details (wie zum Beispiel Drehadapter, Automatisches Positionierungssystem, Armlehnen), die von Hersteller zu Hersteller verschieden sein können, kommt es laut SVLFG vor allem darauf an zu klären, ob eventuell im Traktor vorhandene schwingungsdämpfende Maßnahmen, wie zum Beispiel Vorderachsfederungen oder Kabinenfederungen, zum ausgewählten Sitz passen. Sonst können sich im ungünstigsten Fall die Schwingungen sogar verstärken.

Vor dem Kauf wird deshalb empfohlen, sich bei der Fachwerkstatt beraten zu lassen.


Mit Material von SVLFG

Grün sticht: Die Top 10 der zugelassenen Traktoren 2016
  • Platz 1: John Deere Mit 5.222 (über alle Klassen) zugelassenen Traktoren bzw. einem Anteil von 18 Prozent belegt John Deere wie schon im Vorjahr den ersten Platz. "Vor dem Hintergrund der niedrigen Milchpreise und den insgesamt schwachen landwirtschaftlichen Einkommen war ein höherer Traktorabsatz nicht zu erwarten" beschreibt Dr. Olaf Turß, Geschäftsführer der deutschen Vertriebs- und Marketingorganisation John Deere Vertrieb.

    Welches Modell der Hirschen am beliebtesten ist, erfahren Sie ab dem 24. Februar in der Ausgabe 3/2017 des dlz agrarmagazins.

    © Julia Eder
  • Platz 2: Fendt 2016 wurden 4.602 Fendt-Traktoren zugelassen. Das entspricht einem Anteil von 16,0 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 17 Prozent, die ebenfalls für Platz 2 reichten. In welchen Regionen Fendt besonders beliebt ist, erfahren sie ebenfalls in der dlz 3/2017.

    © Julia Eder
  • Platz 3: Deutz-Fahr Nach diesen beiden großen Haien im Becken der Landtechnik-Hersteller, folgt nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Bereich zwischen 2.000 und 3.000 Zulassungen. Platz 3 konnte sich hierbei Deutz-Fahr sichern mit 2.743 Zulassungen und 9,5 Prozent Marktanteil.

    © Julia Eder
  • Platz 4: Case IH und Steyr Im Joint Venture erreichen die beiden Marken Case IH und Steyr Platz 4 mit zusammen 2.391 Zulassungen und einem Marktanteil von 8,3 Prozent. Die beiden Marken überholten damit den Viertplatzierten von 2015, nämlich ...

    © Julia Eder
  • Platz 5: Claas ... Claas. Die Harsewinkler schafften es mit 2.048 Zulassungen nochmal in die Top 5 - und zwar haarscharf mit nur 27 Traktoren mehr als der Nächstplatzierte...

    © Julia Eder
  • Platz 6: Kubota ... Kubota mit 2.021 Einheiten bzw. einem Marktanteil von 7,0 Prozent. Der japanische Hersteller konnte im Vergleich zu 2015 einen Platz gutmachen und verzeichnete als einziger Hersteller unter den Top 10 mehr zugelassene Traktoren als 2015.

    © Julia Eder
  • Platz 7: New Holland Nach Grün, Rot und Orange fehlt noch die Farbe Blau: Die dritte Marke im Konzern CNH Industrial, New Holland, kann sich mit 1.970 Traktoren Platz 7 und einen Marktanteil von 6,9 Prozent sichern.

    © Julia Eder
  • Platz 8: Massey Ferguson Massey Ferguson hält sich mit 1.156 Zulassungen auf dem 8. Platz des Vorjahres. Weil insgesamt weniger Traktoren zugelassen wurden, konnte Massey Ferguson den Marktanteil sogar von 3,8 Prozent (2015) auf 4,0 steigern.

    © Werkbild
  • Platz 9: Iseki Die Kleintraktoren von Iseki verhelfen dem japanischen Hersteller wie schon im Vorjahr in die Top 10. 851 Traktoren wurden vor allem im niedrigen PS-Bereich zugelassen.

    © Werkbild
  • Platz 10: Valtra Erneut auf Platz 10 schaffen es die Finnen von Valtra mit 716 zugelassenen Einheiten und einem Marktanteil von 2,5 Prozent - immerhin 0,1 Prozent mehr als im Vorjahr 2015.

    © Julia Eder