Login
Licht

Achtsamkeit - löscht den Geist nicht aus

Kerze
Pater Dr. Rupert Hemminger, St. Ottilien
am
17.05.2018

Für eine Kerze gibt es eigentlich nur zwei Gefahren.

Es sind im Grunde zwei Dinge, die so eine kleine Kerzenflamme ganz stark bedrohen: Wasser und Wind. Wenn wir eine Kerze in einen starken Luftzug stellen, dann verlischt sie ganz schnell. Und wenn die Kerze nicht vor Regen geschützt wird und richtig nass geworden ist, dann geht sie nicht nur aus, sondern sie ist darüber hinaus auch nur schwer wieder anzuzünden.

Wenn Paulus im Brief an die Thessaloniker (1 Thess 5,19) davon spricht, dass wir nicht auslöschen sollen, dann meint er damit zwar den Geist, aber ist es mit dem Geist gar nicht viel anders als mit der Kerzenflamme. Vielleicht müssen auch wir den Geist, wenn er nicht ausgelöscht werden soll, wie so eine kleine Flamme vor allem vor zwei Dingen bewahren: Wir dürfen ihn keinem heftigen Zug aussetzen, und wir dürfen ihn nicht ertränken. Der Geist nämlich kann ertränkt werden in den Fluten des alltäglichen Umtriebs, in unserer Geschäftigkeit, unserem Aktivismus.

In so manchem blinden Tun ist schon mancher Geist einfach ertrunken. Wenn es um den Geist geht, dann dürfen wir alles, nur nicht vorschnell tun. Blinder Aktivismus, einfaches Tun nur um des Tuns willen, damit halt irgendwas getan wird oder weil man es früher so getan hat, solch blinder Aktivismus, der nicht mehr nach dem Geist fragt, der löscht den Geist aus, ertränkt ihn in einer Flut von Geschäftigkeit, der keine noch so große Flamme am Ende standhalten kann. Löscht den Geist nicht aus, ertränkt ihn nicht!

Setzt ihn auch nicht dem Zug aus, denn das ist neben dem blinden Aktivismus die zweite große Gefahr für die Flamme des Geistes: jener eisige Wind nämlich, der jeden Geist zum Erlöschen bringt, der eiskalte Wind der seelenlosen Vorschriften, der Prinzipien oder der Ordnungen, die alles im Blick haben, nur nicht die Menschen, denen sie eigentlich dienen sollen.

Löscht den Geist nicht aus, sagt Paulus, wehrt der Nässe und dem Wind. Schaut genau hin, schaut, was dem Geist dient und was ihm wehrt, Prüft alles, und behaltet das Gute.

Auch interessant