Login
Wettbewerb

Agrar-Familie - bringen Sie Bayern nach vorne!

Betrieb-Lampl
Familie Lampl aus Pfaffenhofen (Obb.) war 2017 Gewinner beim Vorentscheid in der Kategorie Öffentlichkeitsarbeit. Auf dem Lampl-Hof wird Ochsenfleisch direkt vermarktet. Die Homepage ist stets auf dem neuesten Stand. Ein Online-Shop mit hofeigenen Fleisch- und Wursterzeugnissen wurde gestartet. Alle zwei Jahre kann der Verbraucher beim Ochsenfest Einblick in die Produktion nehmen. Die ganze (Groß-)Familie Lampl steht hinter dem konsequenten Ausbau der Marke und den Betriebsanpassungen.Licht und Luft für die Ochsen: Stolz auf ihren Wohlfühlstall sind Seniorbauer Michael Lampl und sein Sohn Stefan. © Fotos: Paul Kannamüller
Anna Knon, Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt ,
am
17.05.2018

Das Netzwerk Agrarmedien, zu dem auch das Wochenblatt zählt, sucht deutschlandweit Bauernfamilien, die innovative Betriebskonzepte umsetzen.

Gesucht sind Familien, die ihren Betrieb für die Zukunft fit machen, das Leben im Dorf bereichern, ihre Heimat oder das Bild der Landwirtschaft in der Gesellschaft verbessern.

Bewerben Sie sich als Familie oder schlagen Sie eine Bauernfamilie vor, die aus Ihrer Sicht den Titel verdient hat. Aus allen Bewerbungen werden 12 Familienprojekte ausgesucht. Anschließend küren die Leser des gemeinsam mit den Lesern weiterer landwirtschaftlicher Wochenblätter in Deutschland die Agrar-Familie 2018 in einer Online-Abstimmung.

Zeitplan

Hofmolkerei Kneissl_Familie
Familie Kneißl aus Rengersricht (Opf.) war beim Vorentscheid 2017 Sieger in der Kategorie Betriebsentwicklung. Mit dem Bau eines neuen Laufstalles für 75 Milchkühe und dem Kauf einer gebrauchten Molkerei begann das Projekt „Hofmolkerei“. Die Familie entschied sich damit gegen eine Aufstockung der Milchviehherde und Zupacht von Flächen und setzt bewusst auf höhere Wertschöpfung aus den eigenerzeugten Produkten Trinkmilch, Natur- und Fruchtjoghurt.Zwei Generationen ziehen an einem Strang: (v. l.) Michael und Margaretha Kneißl sowie Alois und Gisela Kneißl. © Markus Bauer

Ab sofort können sich Familien bewerben unter www.agrar-familie.de. Ab dem 24. August werden dann bundesweit der Sieger gewählt. Der Gewinnerfamilie winken 7000 € Preisgeld, für den 2. Platz gibt’s 3000 € und für den 3. Platz 2000 €.

Wer kann teilnehmen?

Betriebe können sich direkt bewerben oder auch vorgeschlagen werden: Als Nachbar, Bürger einer Gemeinde, Institution oder als Kommune sind Sie beeindruckt vom Engagement einer Bauernfamilie? Wichtig ist, dass Sie begründen – am besten in einer kurzen Geschichte – warum Sie „Ihre Agrar-Familie“ für die Auszeichnung vorschlagen. Auch wichtig: Fragen Sie die Betroffenen vorher, die Betriebsleiter müssen mit der Bewerbung einverstanden sein.

Das ist gefragt

Sie haben auf Ihrem Hof mit Ihrer Familie ein effizientes Konzept entwickelt, mit dem Sie Ihre Zukunft meistern – ganz klassisch in den angestammten Betriebszweigen (ob im Pflanzenbau oder in der Tierhaltung, zum Beispiel durch Maßnahmen bei Tiergesundheit oder Tierschutz) oder mit einem neuen Standbein, einer Kooperation, einem ungewöhnlichen neuen Betriebszweig? Berichten Sie uns von der Umsetzung Ihrer Ideen.
Agrarfamilie-Hindelang_2
Familie Hindelang: (v. l.) Anni, Josef, Barbara, Marlene, Anna, Franziska und Anton. Die Kapelle wurde 2016 eingeweiht.Familie Hindelang aus Höldern (Schw.) war Gewinner beim Vorentscheid 2017, Kategorie Soziales Engagement. Milchviehhaltung mit 50 Kühen ist die wirtschaftliche Grundlage. Außenstehenden wird bei Hofführungen Einblick in die heimische Landwirtschaft ermöglicht. Mit der Weiterentwicklung des Hofs zu einer Begegnungsstätte für Menschen verschiedenster Altersstufen ist ein weiteres Standbein aufgebaut worden, dabei spielt auch Inklusion eine große Rolle. © foto: Roland Lory

Sie machen sich mit Ihrer Familie regelmäßig und vielleicht auch gemeinsam mit weiteren Berufskollegen fürs Image der Land- und Forstwirtschaft stark. Ihnen ist es ein Anliegen, regelmäßig mit Bürgern und Verbrauchern in Kontakt zu sein? Sie bieten Einblicke in Ihre nachhaltige Produktionsweise – auf dem Acker im Wald oder im Stall – für Kinder oder Schüler auf dem Hof, per Video im Internet, durch eine Webcam, ein großes Fenster oder eine Besuchergalerie im Stall, durch Feldtafeln auf dem Acker? Oder Sie organisieren ein tolles Ferienprogramm? Schreiben Sie uns, wie Sie sich als Botschafter für Ihren Berufsstand einsetzen.

Es ist Ihnen und Ihrer Familie ein Anliegen, sich in Ihrem Umfeld zu engagieren. Sie bereichern das Dorf- und Gemeindeleben, Sie pflegen die Dorfgemeinschaft, Sie arbeiten z. B. mit der örtlichen Behindertenwerkstätte zusammen, Sie bieten benachteiligten Kindern und Jugendlichen Einblick in die Landwirtschaft. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Aktionen und Projekten, die bestens für den Wettbewerb geeignet sind. Teilen Sie uns Ihre Aktionen, Ihre Gemeinschaftsprojekte mit.
Logo_Agrar_Familie_2018_4c
© dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag

Eine Fachjury sucht die besten Bewerbungen aus, die dann für den Wettbewerb Agrar-Familie 2018 bundesweit ins Rennen gehen!

Die Bewerbungen werden nach folgenden Kriterien bewertet:

  • Idee, Originalität, Innovation, Beispielhaftigkeit,
  • Wirtschaftlichkeit,
  • Marketingmaßnahmen,
  • Berücksichtigung der Nachhaltigkeit (z. B. Umweltauswirkungen, Tiergesundheit,Tierschutz),
  • Bedeutung für den ländlichen Raum,
  • Auswirkungen auf das Dorf- und Gemeindeleben.

Bewerbung online

Bis zum 3. Juli 2018 können Sie Ihre Bewerbung online an uns schicken. Dazu rufen Sie unter www.agrar-familie.de das Bewerbungsformular auf und erläutern uns darin Ihr Familienkonzept. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Projekt mit Bildern, Skizzen oder Kalkulationen sowie einem Video zu präsentieren.
Auch interessant