Login
Partnerschaft

Bloß nicht den Mut verlieren!

Freundschaft
Thumbnail
Sophia Gottschaller, Wochenblatt
am
15.03.2018

Eine Partnerschaft auf dem Hof hat Vor- und Nachteile.

Sophia Gottschaller

Wenn man junge Menschen fragt, was für sie Glück im Leben bedeutet, bekommt man oft die Antwort: eine Partnerschaft. Warum ist das so? Weil es zu zweit einfach schöner ist. Weil man sich mit einem Partner Kinder wünscht und sich zu zweit ein gemeinsames Leben aufbauen will. Das gilt für junge Landwirtinnen und Landwirte genauso wie für andere junge Leute.

Der Unterschied ist aber der: Hofnachfolger stehen bei der Suche nach einer Beziehung anderen Herausforderungen gegenüber. Der Wohnort ist vorgegeben und die Eltern leben oft im gleichen Haus oder zumindest auf dem gleichen Grundstück. Der Partner muss Verständnis haben, wenn bestimmte Arbeiten einfach nicht warten können. Auch insgesamt sind die Arbeitszeiten nicht geregelt und können in Spitzenzeiten von morgens früh bis spät in die Nacht dauern. Diese starren Voraussetzungen stehen im Gegensatz zu einer Welt mit scheinbar grenzenlos flexiblen Möglichkeiten. Sind junge Landwirte und Landwirtinnen in solchen Zeiten unvermittelbar? Nein!

Eine Partnerschaft auf dem Hof hat aber auch viele Vorteile und erfüllt einiges, was sich junge Leute von einer Beziehung erhoffen: Die meisten jungen Landwirtinnen und Landwirte wünschen sich eine Familie mit Kindern. Diese erlebt man in den ersten Jahre zusammen mit dem Partner viel intensiver, weil der Betrieb gleichzeitig Wohnort und Arbeitsplatz ist. Auch die Eltern des Hofnachfolgers sind nicht weit und springen meistens bei der Kinderbetreuung gerne mal ein. Und wer die Landwirtschaft nicht nur akzeptiert, sondern sogar selbst eine Leidenschaft dafür entwickelt, kann sich auf dem Betrieb zusammen mit dem Partner etwas Eigenes aufbauen. Ganz grundsätzlich kommt es bei der Partnersuche natürlich immer darauf an, ob es zwischen zwei Personen „funkt“. Da ist der Beruf erstmal zweitrangig.

Zum Schluss noch ein Wort an die Eltern: Wenn der Nachwuchs Beziehungsprobleme oder Schwierigkeiten bei der Partnersuche hat, ist das für ihn schlimm genug. Deshalb – davon berichten junge Leute immer wieder – bitte keinen Druck aufbauen! Ihr Sohn oder Ihre Tochter suchen einen Partner, nicht Sie. Es hilft nicht weiter, Kommentare darüber zu machen oder gar alle jungen Singles aus der Nachbarschaft als potenzielle Kandidaten vorzuschlagen. Besser wäre es, wenn Sie Trost spenden oder sich daran erinnern, dass die Partnersuche früher auch nicht immer einfach war.

Auch interessant