Login
Jahreszeiten

Entspannen von der staaden Zeit

Dieser Artikel ist zuerst im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Advent Weihnachten
Die Vorweihnachtszeit ist meist alles andere als staad. © imago/Eckhard Stengel
von am
15.12.2017

Alle Jahre wieder freuen wir uns auf den Advent, auf die staade Zeit, und alle Jahre wieder stellen wir fest, dass es vor Weihnachten eher hektisch denn besinnlich zugeht.

Sepp Kellerer
Sepp Kellerer, Chefredakteur © BLW/Archiv

Selbst das Wetter lässt sich anscheinend von der allgemeinen Nervosität anstecken. Da brauchen wir nur die letzten Tage Revue passieren lassen. Regen und Wind am Morgen, Sonne um die Mittagszeit und einen Schneesturm mit Gewitter am Nachmittag durfte ich letzten Freitag in der Oberpfalz „genießen“. Am Montag dann bin ich in der Früh dick eingemummt bei Schnee und Frost in Niederbayern losgefahren, um am Nachmittag bei Föhn und Sonnenschein in München zu schwitzen.

Das Wechselbad, das dieser kleine Ausschnitt von ein paar Tagen widerspiegelt, hatten wir aber praktisch das ganze Jahr über. Viel Gemüse, wenig Obst haben wir unseren „Gartenrückblick“ für das Jahr 2017 überschrieben. Grund für den Einbruch bei Kirschen, Äpfeln und Co. waren die Spätfröste. Im Hausgarten ärgert man sich natürlich auch, wenn an einem Tag die Bäume noch in voller Blüte stehen, am nächsten Tag dann in der Kälte die Köpfe hängen lassen. Aber das kann man mit einem Bedauern noch ganz gut verkraften. Im Erwerbsobstbau gehen solche Ereignisse schon sehr stark an die Substanz. Da ist man froh, wenn staatliche Hilfen greifen.

Das Gleiche gilt für die Wälder. Auch wenn der Sturm Kolle sich flächenmäßig Gott sei Dank noch einigermaßen beschränkte, in den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau schlug er umso heftiger zu. Die Waldbesitzer wären froh, wenn das mit der flächenmäßigen Begrenzung auch auf den Borkenkäfer zuträfe. Wer den ganzen Sommer dem Käfer hinterhergelaufen ist, der hat die Schnauze voll, verständlich. Aber es hilft nichts. Jetzt gilt es, noch vorhandene Käfernester auszuräumen, um den gefräßigen Biestern den Start im nächsten Jahr so schwer wie möglich zu machen. Wird wohl nichts mehr mit einer besinnlichen Vorweihnachtszeit.

Falls Sie noch nicht alle Weihnachtsgeschenke beisammen haben, dann können wir mit einem heißen Tipp behilflich sein. Wie wäre es denn mit Karten für den Bayerischen Landwirtschaftlichen Hofball? Ganz einfach zu bestellen unter www.hofball-feiern.de. Damit wird auch der berühmte Ausspruch von Karl Valentin, dass nach der staaden Zeit auch ein paar besinnliche Tage kommen, bestätigt. Entspannung ist garantiert am 28. Januar im Deutschen Theater.

Auch interessant