Login
Europäischer Bauernverband

Europäischer Innovationspreis für Landwirtinnen

pd
am
14.10.2016

Brüssel - Die Preisträgerinnen sind Margaret Farrelly aus Irland und Lisa Paganelli aus Italien.

Preisträgerinnen der Copa-Auszeichnung

Im Rahmen eines unter der Schirmherrschaft von Frau Elisabeth Köstinger (MdEP) ausgerichteten Events im Europäischen Parlament wurden am Mittwoch der Innovationspreis für Landwirtinnen und der Preis für besondere Errungenschaften verliehen. Die Auszeichnung geht auf eine Initiative des europäischen Bauernverbandes, Copa, zurück.

Bei der Preisverleihung sagte die Vorsitzende des Landfrauenausschusses, Frau Willemien Koning-Hoeve: „Wir haben für den diesjährigen Wettbewerb, der unter dem Motto „Landwirtinnen als treibende Kraft für Innovation und grünes Wachstum in der Europäischen Union“ stand, 33 Bewerbungen erhalten, von denen 5 vom Organisationsausschuss ausgewählt wurden. Der durch die Teilnehmerinnen unter Beweis gestellte Innovationsgeist zeigt deutlich, dass sie für die Zukunft der ländlichen Gebiete und ihrer Einwohner eine zentrale Rolle spielen, da neue Lösungen für die Probleme dieser Gebiete gefunden werden müssen und auf die sich ständig wandelnde Verbrauchernachfrage reagiert werden muss. Durch diese Preise illustrieren wir, wie Frauen zu einer dynamischeren, innovativeren Landwirtschaft beitragen.“

Die diesjährige Preisträgerin des Innovationspreises ist Margaret Farrelly vom Irischen Bauernverband (IFA). Ausgezeichnet wurde sie für ihre innovativen Freiland-Legehennen-Projekte. 1987 begann sie mit 150 Legehennen in Freilandhaltung. Heute hält sie 168.000 Freiland-Legehennen auf 150 ha Land und erwirtschaftet einen Umsatz von 6,2 Mio. Euro. Sie hat ein Unternehmen aufgebaut, das 33 Personen beschäftigt und mit 22 irischen Landwirten zusammenarbeitet, um innovative Produkte zu entwickeln. O’Eggs werden zum Beispiel in farbigen Eierkartons präsentiert, was sie von anderen Erzeugnissen abhebt, und vom Verkaufspreis jeder Schachtel fließen 5 Cent an eine Krebshilfe-Organisation. Sie hat auch in Megga Eggs investiert. Diese Eier werden über das Futter der Tiere auf natürliche Weise mit Omega-3, Selen und Vitamin E angereichert. In ihrem Unternehmen hat sie eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung für innovative Produkte eingerichtet.

Der Preis für besondere Errungenschaften wurde dieses Jahr der italienischen Landwirtin Lisa Paganelli von Coldiretti für ihre innovative Arbeit in ihrem Öko-Familienbetrieb verliehen. Zur Verbesserung der Verbrauchergesundheit und zur Minderung des Auftretens einiger Krankheiten wie Diabetes gründete sie das Konsortium Bio Valbidente. Dieses Konsortium ist eine Verkaufsstelle für Biobauern, die Mykorrhiza für die symbiotische landwirtschaftliche Erzeugung nutzen. Mykorrhiza ist ein Pilz, der die Wurzeln von Getreide, Futterkulturen, Bäumen und Gemüse besiedelt und den Pflanzen hilft, mehr Nährstoffe aufzunehmen. Dies führt zu besseren ernährungstechnischen Eigenschaften – z.B. natürlichem Biota, einem Bakterium, das der menschlichen Gesundheit zuträglich ist. Sie hat auch Produkte im Fleischsektor entwickelt.

Verliehen wurden die Preise durch Mihail Dumitru, den stellvertretenden Generaldirektor der Landwirtschaftsabteilung der EU-Kommission, und Tom Jones, Mitglied des Wirtschafts- und Sozialausschusses und Berichterstatter der Stellungnahme zum Thema „Programme zur Entwicklung des ländlichen Raums - Flickschusterei oder erste Anzeichen einer Erholung?“.

Der Innovationspreis für Landwirtinnen sowie der Preis für besondere Errungenschaften, die 2009 vom Landfrauenausschuss von Copa eingeführt wurden, zielen darauf ab, Bereiche herauszustellen, in denen Frauen sich durch ihre Innovationskompetenz ausgezeichnet haben, und den Nutzen zu unterstreichen, den Frauen der Landwirtschaft bringen können. Ziel des Preises ist es auch, die Übernahme weiterer innovativer und wettbewerbsfähiger Praktiken voranzutreiben. Der Preis wird nach Maßgabe von Kriterien wie der Nutzung von neuem Know-how, neuer Methoden oder neuer Technologien in einem gegebenen Sektor verliehen. Die Preisverleihung findet im Vorfeld des Weltlandfrauentags am 15. Oktober statt, mit dem die Rolle von Landfrauen für die Stärkung der landwirtschaftlichen und ländlichen Entwicklung, die Verbesserung der Ernährungssicherheit und die Beendigung ländlicher Armut anerkannt wird.

Auch interessant