Login
Liebeskummer

Wenn das Herz schmerzt

Maedchen-Tagebuch
Maria Berentzen
am
30.05.2018

Eine Trennung kann ziemlich wehtun. Danach ist es schwer vorstellbar, dass man sich eines Tages wieder gut fühlen wird. Doch Liebeskummer kann man überwinden. Einige Tipps.

Jungs-Trost
Fast jeder kennt Liebeskummer. Solche Trennungen sind hart – egal, ob sich der andere getrennt hat oder man selbst den Schlussstrich gezogen hat. Plötzlich klafft eine Lücke im Leben, die sich immer wieder schmerzhaft auftut. Traurigkeit ist in so einer Situation ganz normal, manchmal kommen noch Wut oder Verzweiflung hinzu. Das ist eine heftige Phase im Leben – Du kannst aber einige Dinge tun, die Dir helfen, um Dich wieder besser zu fühlen:

1. Sprich über Deinen Liebeskummer

Kaum etwas hilft so gut gegen Liebeskummer, wie darüber zu reden. Das sagt der Diplom-Psychologe Andreas Engel, der bei der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung arbeitet. „Es ist wichtig, dem Kummer Raum zu geben und ihn auszudrücken“, erklärt er. Die beste Freundin oder der beste Kumpel sind gute Ansprechpartner, aber auch Familienmitglieder. Doch warum hilft es eigentlich so gut, über die Trauer zu sprechen? „Durch das Reden schafft man eine innere Distanz“, sagt der Psychologe. „Man findet Worte für etwas, für das es eigentlich gar keine Worte gibt.“ Dadurch bekommt man etwas Abstand zu seinen Gefühlen und kann die Situation wieder klarer sehen.

2. Gib Deinem Liebeskummer Raum

Auch wenn es vielleicht erstmal komisch klingt: Über Liebeskummer kommst Du am besten hinweg, indem du ihn zulässt. „Vor Gefühlen kann man nicht davonlaufen“, erklärt Engel. Sie holen Dich ohnehin irgendwann ein. Du solltest Dich Deiner Gefühle auf keinen Fall schämen – wenn Du traurig bist, dann lass den Kummer zu und weine, wenn Dir danach ist. Vielleicht bist Du in solchen Momenten gerne alleine, ansonsten kannst Du auch einen Freund oder eine Freundin oder deine Eltern bitten, Dich in den Arm zu nehmen und zu trösten oder Du rufst jemanden an.

3. Tu Dir etwas Gutes

Liebeskummer ist anstrengend. Deshalb: Mach etwas, das Dir guttut und bei dem Du Dich entspannen kannst. Vielleicht möchtest Du gerne viel Schokolade essen, schlafen oder Sport machen. Das ist alles völlig in Ordnung. Pass aber auf, dass Du Deinem Kummer damit nicht ausweichst, denn dann wirst Du ihn nur schwer abschütteln können. „Gut ist es auch, wenn man etwas Neues ausprobiert und neue Rituale entwickelt“, so der Psychologe.

4. Schreibe Deine Gedanken und Gefühle auf

Auch Schreiben ist ein gutes Mittel gegen Herzschmerz. Ein Tagebuch wird nicht müde, auch wenn Du zum 20. Mal schreibst, wie traurig oder wütend Du bist. Du kannst darin Deine Gedanken und Gefühle sortieren. Alternativ kannst Du auch einen Brief an den Exfreund oder die Exfreundin schreiben, den Du vielleicht nie abschickst, oder ein Gedicht verfassen. Wenn Du gerne malst oder Musik machst, kann dir auch das helfen, Deine Gefühle darin auszudrücken.

5. Entscheide, was Du mit Erinnerungsstücken machst

Die gemeinsamen Fotos, das geschenkte Stofftier, das vergessene T-Shirt: Entscheide, was Du mit Erinnerungsstücken machen möchtest. „Liebeskummer läuft in verschiedenen Phasen ab“, sagt der Psychologe. Es kann sein, dass es Dir gerade guttut, die Erinnerungen vor Augen zu haben und zu trauern. Vielleicht belasten sie Dich aber auch. Bevor Du in einem Wutanfall alles wegwirfst und es später bereust: Stecke lieber alle Erinnerungsstücke in eine Kiste und packe sie erstmal weg. Aussortieren kannst Du auch noch später, wenn der Schmerz nachgelassen hat und Du wieder einen klaren Kopf hast.

6. Mach Dir klar: Es wird besser

Vermutlich kannst Du Dir kaum vorstellen, dass Du eines Tages nicht mehr traurig oder wütend sein wirst. „Liebeskummer geht vorbei“, sagt Engel. Eines Tages wirst Du wieder lachen und vielleicht sogar die Erinnerung an die Beziehung genießen. Das braucht aber Zeit – vermutlich geht es Dir zwischendurch bereits besser, bis Du plötzlich wieder traurig wirst. Das ist normal. Achte einfach darauf, was Du brauchst und was dir guttut: Es ist zum Beispiel völlig in Ordnung, wenn Du deinem Ex-Freund oder Deiner Ex-Freundin für einige Zeit aus dem Weg gehst, falls die Begegnung für Dich schmerzhaft ist. Es ist genauso okay, wenn Du für einige Zeit das Bedürfnis hast, alleine zu sein oder besonders viel unternehmen möchtest. Mach das, wonach Dir ist – und irgendwann wird es wieder besser. Maria Berentzen
Auch interessant