Login
Senioren in der Landwirtschaft

Bis ins hohe Alter aktiv

Fritz Allinger, SVLFG
am
03.08.2017

München - Wie man auf dem Betrieb für die Sicherheit von mitarbeitenden Senioren sorgt

Senioren, Sicherheit, Landwirtschaft

Senioren gehen in landwirtschaftlichen Betrieben ihre eigenen Wege: In den Keller und in die Garage, gern in den Heizraum und ins Brennholzlager. Sie sehen in der Scheune nach dem Rechten. Die Werkstatt ist Anlauf- und Ruhepunkt. Ist ein Stall vorhanden, sind die Tiere Grund, diesen Bereich öfter zu besuchen, um nachzuschauen. Dazu gehören auch Kleintierhaltungen wie Hühner- und Hasenställe.Die Obstbaumwiese, der Garten, der Komposthaufen oder die (ehemalige) Miststätte sind Ziele, die besucht werden wollen. Alle Wege und Pfade dahin sollen sicher sein:

  • Handläufe (bevorzugt aus Holz) begleiten die Senioren, geben Sicherheit und schützen bei kleinen Ausrutschern und Stolperern.
  • Stolperfallenfreie Wege sorgen für Sicherheit.
  • Bewegungsmelder schalten rechtzeitig das Licht ein und leuchten den Weg aus. Außerdem sind Bewegungsmelder in Kombination mit Lichtquellen ein wirksamer Schutz vor „lichtscheuen Personen“.Ein Tipp: Bewegungsmelder so einstellen, dass nicht jede streunende Katze den Impuls auslöst und das Licht einschaltet. Das würde die Senioren nervös machen.
  • Ruheplätze unter schützenden Konstruktionen (z. B. Vordächer) laden ein zum Verweilen und lassen „die Wege kürzer“ und sicherer werden.
  • Gehstöcke geben Sicherheit.

Weil Senioren auch im hohen Alter noch gern mit und auf Leitern arbeiten (und auch abstürzen), müssen ihnen sichere Alternativen für Arbeiten in der Höhe angeboten werden.  Dies können Pflückschlitten für den Obstbaumschnitt und die Obsternte sein; fahrbare, arretierbare Treppenpodeste zum Maschinen reinigen und Giebelwand streichen. Oder der sichere Arbeitskorb an einem sicheren Trägerfahrzeug (z. B. dem Frontladerschlepper), damit der Senior sicher oben arbeiten kann und vor Absturz – auch bei Kreislaufschwäche – bestens geschützt ist.
Tipps zur Sicherheit und Gesundheit rund um Haus und Hof gibt jeder Außendienstmitarbeiter der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft (www.svlfg.de > Prävention > Ansprechpartner) und die Internetseiten von www.trittsicher.org und www.das-sichere-haus.de.

Auch interessant