Login
Landjugend

Nachwahl im Arbeitskreis Jugend- und Gesellschaftspolitik

Bayerische Jungbauernschaft e. V.
pd
am
24.04.2017

Grainau - Im Rahmen der AK I-Tage 2017 in Grainau fanden für den Arbeitskreis Jugend- und Gesellschaftspolitik (AK I) der Bayerischen Jungbauernschaft e.V. (BJB) Nachwahlen statt.

Schweren Herzens und aufgrund beruflicher Veränderungen traten Martina Edenhofer und Simon Weisheit von ihren Ämtern im AK I zurück. Beide lobten in ihrer Verabschiedung die vielfältigen Möglichkeiten des AK I und forderten die BJB-Mitglieder auf, sich weiterhin in den Arbeitskreis Jugend- und Gesellschaftspolitik einzubringen und ihre Meinung kund zu tun.
Für Martina Edenhofer übernimmt Tina Stünzendörfer aus Moosbach in Mittelfranken die Funktion der AK I-Sprecherin. Die 20-jährige Mittelfränkin ist seit April 2015 im Team und war besonders im letzten Jahr viel für den Arbeitskreis der BJB unterwegs. Sie hat u. a. auf Bundesebene schon an zahlreichen jugendpolitischen Arbeitskreiswochenenden teilgenommen. Im Moment plant sie bereits für diesen Sommer einen Besuch im Bundestag für interessierte Funktionsträger der BJB. Bei der schriftlichen Wahl zur Sprecherin des Arbeitskreises Jugend- und Gesellschaftspolitik wurde sie mit nur einer Enthaltung einstimmig zur AK I-Sprecherin gewählt. Das weitere Arbeitskreis-Team bestehend aus Christin Hohberger, Oberfranken, Marie Bauer, Oberfranken und Daniel Distler, Mittelfranken, bleibt bestehen und freut sich auf die Zusammenarbeit im nächsten Jahr.

Bayerische Jungbauernschaft

Verabschiedung von Martina Edenhofer
Martina Edenhofer wurde am Sonntag als Sprecherin des Arbeitskreises Jugend- und Gesellschaftspolitik verabschiedet. Mit Aufgabe dieser Funktion scheidet sie auch aus der Landesvorstandschaft der Bayerischen Jungbauernschaft e.V. aus. Landesvorsitzende Carolin Bezold dankte Martina Edenhofer für ihr sehr großes Engagement und ihren Einsatz in so vielen Bereichen der Aufgaben des Landesvorstandes und auch des geschäftsführenden Landesvorstandes.
Martina Edenhofer ging bei ihrer Verabschiedung vor allem auf die Veränderungen ein, die zum Teil rasant unseren Alltag bestimmen – sowohl beruflich und persönlich, als auch in der Landjugendarbeit. Um diesen Veränderungen zu begegnen braucht es laut der ehemaligen AK I-Sprecherin und Landesvorsitzenden vor allem drei Dinge: „Spaß, Leidenschaft und Mut“ Sie erklärt dazu, „Es braucht Spaß an dem Miteinander im Team, um gemeinsam etwas auf den Weg bringen. Es braucht Leidenschaft für ein Thema, um sich ganz hinein vertiefen zu können. Und es braucht Mut – den Mut etwas neu zu durchdenken, auch einmal einen anderen Standpunkt einnehmen!“ Und diese drei Eigenschaften hat für Martina Edenhofer auch der Arbeitskreis Jugend- und Gesellschaftspolitik der Bayerischen Jungbauernschaft e.V. Sie betonte, dass der Spaß sogar der Kern unseres Leitbildes geworden ist, welches sie zu Beginn ihrer Zeit im AK I 2012 mitgestaltete. Martina Edenhofer verabschiedete sich mit den Worten: „Die Arbeit im AK I hat mich nicht nur gefordert, sondern auch persönlich bereichert: die Freunde die ich gewonnen habe und die vielen Dinge, die ich in Diskussionen lernen konnte. Durch den AK I habe ich gelernt, einen Standpunkt begründet einzunehmen und zu vertreten. Damit bin ich bereit für zukünftige Herausforderungen. Vielen Dank dafür.“
Der Arbeitskreis Jugend- und Gesellschaftspolitik der Bayerischen Jungbauernschaft e.V. befasst sich mit allen Themen, die junge Menschen auf dem Land berühren. Er vertritt die Forderungen der BJB gegenüber der Politik und trägt zur politischen Bildung innerhalb der Landjugend bei.

Auch interessant