Login
Zum Sonntag

Im Singen werden wir sehend und heil

Chorgesang
Reiner Schübel Kirchenrat München
am
11.05.2017

München - Blinde sehen Farben und Formen, ja, die Schönheit der Welt. Lahme, die sich kaum vorwärts schleppen können, beginnen mit einem Mal zu laufen. Was für ein Wunder.

: Dunkel lichtet sich. Erstarrtes wird beweglich. Die Kinder im Tempel spüren das sofort und reagieren darauf unmittelbar. Und es gibt viele Kinder im Tempel: Kinder, die mit ihren Eltern auf Wallfahrt sind, Kinder, die hier unterrichtet werden sowie Kinder, die zum liturgischen Personal gehören, weil sie Leviten beim Singen begleiten. „Levitenplager“ wurden sie scherzhaft genannt.

Von solchen Kindern berichtet Matthäus, als Jesus im Tempel Blinde und Lahme heilt. Sie preisen Jesus als den Sohn Davids, den ersehnten Messias. Denn sie lernten in der rabbinischen Auslegung zu Psalm 146: „Wenn Gott kommt, die Welt zu heilen, heilt er zuerst die Blinden“.

In Jesus, in seiner Heilung von Blinden und Lahmen, ist Gott selbst gegenwärtig. Die Welt beginnt heil zu werden. Gottes heilsame Gegenwart führt zum Staunen, wie bei den Kindern im Tempel. Der Sonntag Kantate lädt uns ein, in dieses Staunen über Gottes heilvolle Nähe singend einzustimmen. Im Singen geschieht ein heilsames Wunder an uns. Die Forschung bestätigt, wie umfassend Singen für unser Wohl sorgt. Es löst Glücksgefühle aus, verbessert das Gedächtnis und den mitmenschlichen Kontakt, stärkt unsere Widerstandskraft. Kurzum, Singen ist eine wahre Wundertherapie.

Singen ist zudem ein Modell für den Glauben: Wer singt, geht von sich weg und kommt dabei ganz zu sich selbst. Wer seine Stimme mit anderen zum Klingen bringt, erlebt die Schönheit von Gemeinschaft. Wer mit Liedern Gott lobt, tritt ein in den Raum der Überlieferung und kommt dabei seiner Seele, seinen Mitsängern und Gott nah. Manchmal öffnet sich dabei eine innere Lähmung. Die Seele wird wieder frei, wie auch der Blick auf sich, den Nächsten und auf Gott.
Im Singen eröffnet sich uns die Welt, die Jesus uns verheißen hat. Im Singen werden wir sehend und heil. Kantate – Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder! (zu Mt 21,14–17).

Auch interessant