Login
Anhörung

Vorschläge im Kampf gegen Antibiotikaresistenz sind gefragt

pd
am
23.01.2017

Brüssel - Bis zum Sommer 2017 will die Europäische Kommission einen neuen europäischen Aktionsplan gegen die zunehmende Antibiotikaresistenz vorlegen und bittet seit heute (Montag) um Meinungen von Behörden, Interessenvertretern und Bürgern dazu. Die Konsultation läuft bis zum 24. April 2017.

Mikroskop

Es geht um Vorschläge, wie die Europäische Union die Mitgliedstaaten am besten dabei unterstützen kann, die Antibiotikaresistenz einzudämmen. Infektionen durch arzneimittelresistente Bakterien führen in der EU jährlich zu 25.000 Todesfällen und Kosten von 1,5 Mrd. Euro.

Seit 1999 verfolgt die EU im Rahmen des Konzepts „Eine Gesundheit“ einen umfassenden Ansatz im Kampf gegen die Antibiotikaresistenz. Grundlage des Konzepts ist, dass die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt miteinander verbunden ist. Der neue Aktionsplan baut auf der Evaluierung des existierenden Aktionsplans auf. Er soll Maßnahmen in den Mittelpunkt stellen, bei denen es einen klaren europäischen Mehrwert gibt und wo immer möglich messbare Ergebnisse erreichen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zur Antibiotikaresistenz über Sektoren hinweg zu stärken und das Wissen rund um das Thema auch innerhalb der Bevölkerung auszubauen.

Website zur Konsultation

Auch interessant