Login
Lebenssituationen

Das Gute und Wahre sehen

Dieser Artikel ist zuerst im Bayerischen Landwirtschaflichen Wochenblatt erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Sonnenaufgang
© imago/allOverMEV
von , am
14.06.2017

Pfarrverband Straßkirchen, Kellberg, Salzweg, Thyrnau - Jesus lent den Blick weg von der Verzweiflung hin zu den Möglichkeiten, die uns das Leben anbietet.

Wir kennen heutzutage wohl alle die Erfahrung des Erschöpftseins und der Müdigkeit. Wir klagen über Stress, Überforderung und eine Vielzahl psychischer und physischer Belastungen. Man fühlt sich wie ausgebrannt – burn out. Manchmal kommt es von zu viel Arbeit und Anstrengung, manchmal von Kummer und Sorgen, von Konflikten und Streitereien, und oft auch von der Ungewissheit über das was auf uns zukommt, was die Zukunft bringen mag.

Auch zurzeit Jesu gab es diese Erfahrung. Wir hören es im Evangelium: „Sie waren wie Schafe, die keine Hirten haben.“ Keine Orientierung, sich alleingelassen fühlen, müde und erschöpft. Doch Jesus schenkt ihnen neuen Mut: „Die Ernte ist groß!“

Wir sehen gerade in Lebenssituationen, in denen wir nicht mehr weiter wissen, wenn wir „ganz unten“ sind oft nur das Schlechte, das Negative. Man denkt, alle haben es besser als ich. Warum trifft es immer mich? Man sieht die Sonne nicht mehr – nur noch dunkel. Deshalb lenkt Jesus den Blick weg von all dem und hin zu den Möglichkeiten, das, was uns das Leben anbietet. Nutze es – lass dich nicht kleinkriegen. Du kannst mehr, du hast Chancen.

Ja, die Ernte ist groß und da sind nun wir gefordert. Die Ernte ist groß, das sehen wir doch an kranken und einsamen Menschen, die auf ein aufmunterndes Wort, eine liebe Geste oder einen freundlichen Blick warten. Die Ernte ist groß, das spürt man, wenn man an die vielen suchenden und fragenden Menschen unserer Zeit denkt, die Ausschau halten nach Sinn und Ziel unseres Lebens, nach Orientierung und Maß für ihr Leben und Verhalten in der Welt.

Und auch bei jedem Gottesdienst dürfen wir erahnen, wie groß die Ernte ist, die Gott für uns reifen lässt. Papst Benedikt XVI hat recht, als er sagte: „Christus nimmt nichts und er gibt doch alles. Wer sich ihm gibt, der erhält alles hundertfach zurück. Ja, öffnet die Türen für Christus – dann findet ihr das wirkliche Leben.“ Also schauen wir auf das Große, Schöne, Gute und Wahre, das uns der Glaube bietet. Auf, lasst uns dem Leben auf die Spur kommen: Die Ernte ist groß!
 

Auch interessant