Login
Backen

Rezepte - schnelle Schnittchen

walnusstaferl-kn
Externer Autor
am
30.11.2018

Heuer haben wir einen kurzen Advent. Da kann einem die Zeit schon mal davonlaufen. Damit trotzdem Selbstgebackenes auf dem Tisch steht, haben wir Rezepte für „schnelle Schnittchen“ ausprobiert.

walnusstaferl3_kn

Die Schnittchen passen gut für den Adventskaffee oder abends zum Tee, wenn man die „echten“ Plätzchen noch horten will. Anders als klassische Plätzchen, denen langes Liegen durchaus guttut, gehören die folgenden Rezepte eher in die Kategorie Kuchen, das heißt, sie sollten nicht wochenlang aufbewahrt werden, sondern sollten wirklich zügig aufgetischt werden.

Walnuss-Würfel

walnusstaferl2_kn

ZUTATEN: 
200 g bittere Schokolade,
250 g weiche Butter,
6 Eier getrennt,
200 g Zucker,
200 g gehackte Walnusskerne,
80 g Mehl,
1 TL Nelken,
1 TL Zimt,
1/2 TL Kardamom,
Außerdem:
200 g Aprikosenmarmelade,
200 g Schokoladenglasur,
Walnusshälften.

ZUBEREITUNG:
Schokolade im Wasserbad langsam verflüssigen und anschließend etwas abkühlen lassen. Butter, Zucker und Eigelb schaumig rühren, Schokolade unterrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen, über die Schaummasse geben, da­rauf Mehl sieben, die Gewürze und die gehackten Walnusskerne darübergeben. Alles sorgfältig unterheben. Teig auf ein gefettetes Backbleck geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 175 °C etwa 30 Minuten backen. Marmelade glatt rühren und den noch heißen Kuchen damit bestreichen, leicht antrocknen lassen, dann die Kuchenglasur auf dem noch heißen Kuchen auftragen, in beliebig große Quadrate schneiden und jeweils eine halbierte Walnuss auf jeden Würfel legen. Nach dem Trocknen in Dosen verpacken, zwischen jede Lage Pergamentpapier geben. 
Anmerkung: Die Schnitten innerhalb von etwa 2 Wochen verbrauchen.

Anmerkung: Die Schnitten vor dem Schneiden noch nach Belieben mit flüssiger Schokolade beträufeln.

Haselnuss-Schnitten

nussschnitten-kn

ZUTATEN:
Für den Teig:
240 g Mehl,
140 g Butter,
80 g Zucker,
4 Eidotter.
Für den Belag:
4 Eiweiß,
200 g Zucker,
200 g gemahlene Haselnüsse, 
rote oder schwarze 
Johannisbeermarmelade.


ZUBEREITUNG:
Die Zutaten für den Teig verkneten und auf einem Backblech gleichmäßig dünn ausrollen. Marmelade glatt rühren und den Teig damit dünn bestreichen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, Zucker einrieseln lassen. Zum Schluss die Haselnüsse unterheben. Die Nussmasse auf den Mürbteig streichen und bei 175 °C etwa 30 Minuten backen. Noch heiß in Streifen schneiden.
Anmerkung: Die Schnitten vor dem Schneiden noch nach Belieben mit flüssiger Schokolade beträufeln.

Lebkuchen-Schnitten

ZUTATEN:
300 g weiche Butter,
200 g Farinzucker,
6 Eier, getrennt,
300 g Mehl, 
1/2 P. Backpuver,
Zitronenabrieb,
50 g Zitronat,
50 g Orangeat,
1 TL Lebkuchengewürz,
80 g geriebene Blockschokolade,
175 g fein gemahlene Haselnüsse.
Außerdem:
Puderzucker,
Zitronensaft,
bunter Streuselzucker.

ZUBEREITUNG:
Zunächst Orangeat und Zitronat zusammen mit einigen Esslöffeln der gemahlenen Haselnüsse durch den Fleischwolf drehen und zerbröseln. Auf diese Weise wird der Geschmack der kandierten Fruchtschalen gleichmäßig im Gebäck verteilt, und man beißt nicht auf die Stückchen. Dann Butter mit Farinzucker und Eigelb zu einer schönen Schaummasse rühren, Eiweiß mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und über die Schaummasse geben. Darüber das Mehl mit Backpulver sieben und die restlichen Zutaten obenaufgeben. Alle Zutaten mit einem Teigschaber gründlich vermengen. Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und in den vorgeheizten Backofen geben. Bei 175 °C etwa 35 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen, dann Puderzucker mit Zitronensaft glatt rühren, den Kuchen damit bepinseln und mit Streuselzucker bestreuen. Sobald der Guss vollständig getrocknet ist, in Rauten schneiden und das Gebäck in gut schließende Dosen schichten.

Auch interessant