Login
Grillen

Das Richtige auf den Rost

fotolia_162343228
Externer Autor
am
30.05.2018

Gepökelte und geräucherte Wurstwaren gehören nicht auf den Grill

Wildbret_Oliver_Bodmer
Grillfreunde kennen das: Regelmäßig kommt die Frage auf, welches Fleisch für den Holzkohle- oder Gasgrill gut geeignet ist bzw. was besser nicht auf dem Rost liegen sollte. Die Antwort ist einfach: Gepökelte oder geräucherte Lebensmittel eignen sich nicht zum Grillen. Gepökeltes, wie Kasseler, Wiener Würstchen, Fleischwürste oder Leberkäse, enthalten Nitritpökelsalz, das zur Farberhaltung beiträgt und für Aroma sorgt. Dieses Salz kann bei hoher Temperatur mit Eiweißbestandteilen im Lebensmittel zu Nitrosaminen reagieren, die krebserregend sind. Wenn Würstchen auf den Grill sollen, wählt man graue Ware. Faustregel: Alles, was vor dem Erhitzen rot ist, enthält Nitritpökelsalz und wird nicht gegrillt. Wurstwaren, die vor dem Erhitzen weiß bzw. grau sind, können auf den Grill.
Auch geräucherte Lebensmittel eignen sich nicht für den Grillrost. Durch den Räuchervorgang enthalten sie bereits Verbrennungsschadstoffe aus dem Rauch (z. B. Organochlorverbindungen wie PCB); ihr Gehalt würde sich durch das Grillen noch weiter erhöhen.
Gepökeltes und Geräuchertes – diese beiden Einschränkungen nehmen der Vielfalt beim Grillen kaum etwas weg. Denn die Palette fürs Grillen bleibt riesig: Schwein, Rind, Lamm, Wild, Fisch, Gemüse, Obst – beste Grundnahrungsmittel, selbst gewürzt und mariniert sind eine Garantie für Grillgenuss.

Wildburger

ZUTATEN:
Für die Fleischpads:
400 g Wildhackfleisch,
2 EL Semmelbrösel,
1 Ei,
1 kleine Zwiebel, gehackt,
Salz, Pfeffer, Zitronenabrieb,
1 TL getrockneter oder frischer
Majoran.
Außerdem:
200 g Egerlinge oder Champignons,
1 EL Butter,
4 Burger-Brötchen,
1 rote Zwiebel, in feine Ringe
geschnitten,
Salatrauke,
Preiselbeermarmelade,
scharfes Tomatenketchup.
ZUBEREITUNG:
Für die Fleischpads alle Zutaten vermischen, Masse etwa eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen, dann in der Größe der Burger-Brötchen Frikadellen formen und in einer geölten Grillschale auf den Rost legen, gut anbraten, dann erst vorsichtig wenden, damit die Pads ganz bleiben. In der Zwischenzeit Pilze putzen, in Scheiben schneiden und in einer Pfanne in heißer Butter einige Minuten braten. Preiselbeermarmelade und Ketchup verrühren, Brötchen aufschneiden, nach Belieben am Grill kurz rösten; dann wird gestapelt: Rauke, Fleisch, Zwiebelringe, Pilze und zum Schluss einen Klecks Preiselbeermarmelade.
Auch interessant