Login
Hochsommer

Erntezeit und Ferienzeit

Ferien
Thumbnail
Sepp Kellerer, Wochenblatt
am
26.07.2018

Endlich Ferien! Diesen Ausruf finden Sie normalerweise zum Ende der Schulzeit immer auf dem Titel des Heftes. Heute fehlt er dort.

Sepp Kellerer

Und auch in „Dorf und Familie“ suchen Sie die gewohnten Ausflugstipps vergeblich. Aber keine Angst, wir wollen Ihnen diesen Service keinewegs vorenthalten, wir haben heuer daraus eine Beilage gemacht. Kern bleiben nach wie vor die Empfehlungen unserer Redakteurinnen und Redakteure, aber sie sind heuer ergänzt um gewerbliche Angebote.

Die Getreideernte ist heuer schon weit fortgeschritten, vielleicht ist es deshalb leichter, den einen oder anderen Tag abzuknapsen und mit der Familie etwas zu unternehmen. Und falls doch nicht? Dann legen Sie den Freizeitführer Bayern einfach zur Seite und greifen auf ihn zurück, wenn die Arbeit dazu Luft lässt.

Mit dem Zeugnis bringen die Kinder meist auch die Kunstwerke mit nach Hause, die sie im Laufe des Jahres im Unterricht gefertigt haben. Sie einfach in einer Schublade verschwinden zu lassen, wäre schade. Schließlich gibt es viele Möglichkeiten, die Bilder und die Basteleien in den richtigen Rahmen zu setzen und sie sichtbar zu machen. Ein paar Anregungen finden Sie ab Seite 55.

Erntezeit ist derzeit nicht nur auf den Feldern, sie ist auch im Garten angebrochen. Nachrechnen muss man da vielleicht nicht unbedingt, aber es ist einfach schön, am Abend rauszugehen und ein paar Gurken, Tomaten oder Zucchini hereinzuholen. Frischer geht es einfach nicht und als Lohn der eigenen Arbeit schmecken sie einfach noch einmal so gut. Für den Mittags- oder Brotzeittisch zu ernten, ist aber nur die eine Seite der Medaille. Eigene Samen zu ernten für die nächste Aussaat ist die andere.

Eine Ernte im übertragenen Sinne haben vielleicht auch die Waldbesitzer letzte Woche eingefahren. Die Staatsregierung und die Verbände der Grundeigentümer haben die bisherigen Waldpakte fortgeschrieben, es gibt mehr Förderung für die Zusammenschlüsse und die staatlichen Berater bleiben. Aber auch diese Medaille hat eine zweite Seite. Die Unterstützung ist dringend notwendig, um die Herausforderungen des Klimawandels zu meistern. Den haben die Waldbesitzer nicht verursacht und so dürfen sie bei dessen Bewältigung durchaus Hilfe erwarten. Ferien sind da so schnell nicht in Sicht.

Auch interessant