Login
Ausbildung

In der Praxis punkten

Ausbildung Landwirtschaft Saat
Peter Budig
am
01.06.2018

Bald ist es soweit – die praktische Gesellenprüfung in der landwirtschaftlichen Ausbildung steht an. Wir geben Tipps, wie man gut durch die Prüfung kommt.

Kälbchen beurteilen und für den Kälbermarkt vorbereiten, Unkräuter bestimmen oder Dünger berechnen – solche Aufgaben müssen Prüflinge bei ihrer praktischen Gesellenprüfung zum Landwirt meistern. Die angehenden Landwirte müssen beweisen, dass sie nach der dreijährigen Ausbildung das Zeug zu Unternehmern mit Weitblick haben. Kaum ein anderer Lehrberuf verlangt solche Vielseitigkeit, Wissen und Können.

Damit die praktische Prüfung gut läuft, haben wir eine junge Landwirtin, einen Prüfer und Ausbildungsexperten nach ihren Ratschlägen gefragt, die ausführlichen Antworten könnt ihr in Heft 22 nachlesen. Hier gibt es die wichtigsten Inhalte zusammengefasst:

  • 1 Top vorbereitet: Lies Dein Berichtsheft noch mal durch. Das schärft den Blick für die Praxis. Übe, damit Du schnell und sicher mit den relevanten Nachschlagewerken umgehen kannst.
  • 2 Den Betrieb besuchen: Besuche vor der praktischen Prüfung noch mal den Betrieb, auf dem geprüft wird. Mache Dich mit den Besonderheiten bekannt.
  • 3 Nicht zu nervös werden: Wenn Du nervös wirst, atme tief durch und versuche, Dich zu beruhigen. Lasse zweifelnde Gedanken weiterziehen und rufe Dir ins Gedächtnis, dass Du gut vorbereitet bist.
  • 4 Reden ist Gold: Wer redet, führt das Gespräch! Sag dem Prüfer während den Aufgaben, was Du tust oder unterlässt und warum das so ist. Besonders an die Sicherheitsrichtlinien denken und sie aussprechen.
  • 5 Immer positiv: Wenn Du auf eine Frage nicht gleich antworten kannst, vermeide Floskeln mit negativem Inhalt, die an Deinem Wissen zweifeln lassen wie „Ich weiß grad nicht“ oder „Ehm, keine Ahnung“. Versuche zu verinnerlichen, dass Du stattdessen zum Beispiel sagst: „Das ist eine interessante Frage, die sich hier stellt ...“.

Hintergründe

„Die Auszubildenden in der Landwirtschaft sind insgesamt sehr motiviert“, erläutert Reiner Luber vom Referat für Bildung und Schulwesen in der Agrarwirtschaft und im Gartenbau im Landwirtschaftsministerium. „Wir haben in diesem Ausbildungsberuf eine vergleichsweise niedrige Durchfallquote. In den letzten Jahren haben durchschnittlich 92 bis 95 Prozent der Prüflinge die Gesellenprüfung bestanden, was ein guter Wert ist.“ Im Jahr 2017 sind insgesamt 1294 Bewerber zur Gesellenprüfung angetreten, 1228 haben sie bestanden. Die erfolgreichen Prüflinge setzten sich aus der gängigen landwirtschaftlichen Ausbildung (782) und dem Bildungsprogramm Landwirt (446) zusammen.

Auch interessant