Login
Rezepte

Goldstücke vom Baum

Quitte
BLW
am
11.10.2017

München - Quitten waren eine Zeitlang in Vergessenheit geraten, jetzt besinnt man sich wieder der aromatischen Früchte. Wir haben Rezepte für Vorratshaltung mit Quitten.

Die Quitte ist auf den ersten Blick ein wenig unzugänglich, weil viele Sorten ziemlich hart sind und zum Teil auch kurios in der Form. Das sollte aber nicht davon abhalten, sie zu verarbeiten.

Quittenbrot

Quitten abreiben, waschen, schälen, vierteln und im heißen Dampf entsaften. Saft in Flaschen füllen. Für das Quittenbrot den Fruchtrückstand durch die Flotte Lotte passieren und 1:1 mit (normalem) Zucker vermischen, dann in einem weiten Topf unter ständigem Rühren etwa eine halbe Stunde köcheln. Achtung: Die Masse brennt leicht an! Dann entweder auf mit Backpapier belegte Bleche streichen (ca. 1/2 cm dick) und im Backofen  bei 60 Grad Umluft etwa 2 Stunden trocknen; die Backofentür durch einen eingeklemmten Kochlöffel einen Spalt öffnen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Danach in Stücke schneiden und in Dosen verpacken.
Andere Methode: Die am Herd gekochte Quittenmasse ca. 1/2 cm dick auf oder Backpapier streichen, erkalten und einige Stunden bei Zimmertempertur antrocknen lassen, dann in Stücke schneiden und im Dörrapparat bei 60 Grad trocknen bis die Oberfläche eine leichte Kruste hat. So hergestelltes Quittenbrot hält sich mehrere Jahre.

Quittenlikör

ZUTATEN:
2 l roher Quittensaft,
600 g Zucker
1/2 Vanillestange,
1 Zimtstange,
0,75 l Korn-Schnaps (38 %),
20 Korianderkörner.
ZUBEREITUNG:
Saft, Zucker, Vanillestange und Zimtstange in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen, 20 Minuten leicht köcheln. Den Schnaps zugeben, sobald der Saft auf Zimmertemperatur abgekühlt ist. Dann den Likör abfüllen und die Korianderkörner auf die Flaschen verteilen. Die Likörflaschen 6 bis 8 Wochen warm und hell – am besten in der Küche -aufstellen, dann den Koriander abseihen und den Likör in Flaschen gefüllt kühl und dunkel lagern.
Anmerkung: Das Rezept stammt von Resi Kastl aus Schrobenhausen-Edelshausen, einer treuen Wochenblatt-Leserin. Sie verarbeitet jedes Jahr große Mengen an Quitten und tüftelt an Rezepten.

Cognac-Quitten

ZUTATEN:
2 kg Quitten,
Saft von 6 Zitronen,
7 EL Weinessig,
7 EL Wasser,
1 Zimtstange,
500 g Zucker,
600 g Honig,
350 ml Cognac

ZUBEREITUNG:
Quitten waschen, schälen und in Scheiben von ca. 3 mm Stärke hobeln. Mit dem Zitronensaft vermischen. Essig, Wasser, Zimtstange, Zucker und Honig vermischen und zum Kochen bringen, die Quitten samt Saft zugeben und in der Zucker-Honig-Masse 20 Minuten leicht köcheln. Nun die Quitten aus der Flüssigkeit nehmen und in Schraubgläser schichten. Den Saft noch etwas weiterköcheln bis er dicklich ist. Saft lauwarm abkühlen lassen, dann den Cognac untermischen. Die Flüssigkeit über die Quitten gießen, die Gläser fest zuschrauben und vor dem Verzehr einige Wochen durchziehen lassen. Kühl und dunkel lagern.
Tipp: Die Cognacquitten passen zu Desserts wie Vanilleeis, Schokoladencreme oder -pudding, aber auch zu pikanten Speisen wie Käse oder gebratener Leber.

Quitten in Honig

Die Anleitung haben wir von Monika Schirmer: Quittenstücke in feine, etwa 1 cm lange Stiftel schneiden, in Schraubgläser schichten und mit gutem flüssigem Imkerhonig auffüllen. Nach Belieben 2 Zimtblüten zugeben. Quitten in Honig sind ein Hausmittel bei Erkältungen, pur oder gemischt mit feingeschnittener Zwiebel oder schwarzem Rettich. Außerdem schmecken sie als Beigabe in Müsli, Joghurt oder Quark.

Auch interessant