Login
Bayerische Produkte

Bayern schmeckt den Berlinern

Bayernhalle
Thumbnail
Karola Meeder, Wochenblatt
am
29.01.2018

Brunner zieht Bilanz der Grünen Woche

bayernhalle

Liebe geht durch den Magen - auch die zur weißblauen Lebensart, wie Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner zum Abschluss der Internationalen Grünen Woche in Berlin deutlich machte: Rund 9 500 Kilo Käse, 5 000 Weißwürste, 3 000 Portionen Leberkäs und 900 Enten verspeisten die Besucher laut Brunner während der zehn Tage allein in der Bayernhalle. Dazu flossen 24 000 Liter Bier, 1 200 Liter Frankenwein und rund 300 Liter Hochprozentiges. „Die Bayernhalle war auch heuer wieder eine der Hauptattraktionen der Grünen Woche“, sagte der Minister und: „Die Besucher waren begeistert, welch unvergleichliche Vielfalt, Kultur und Lebensart wir im Freistaat zu bieten haben.“ Unter anderem waren 50 Musik- und Trachtengruppen mit mehr als 1 000 Mitwirkenden eigens nach Berlin gereist. Zentraler Anlaufpunkt war auch heuer wieder der zünftige Biergarten. Drumherum hatten 40 Schmankerl- und Spezialitätenhersteller aus allen Regionen Bayerns und 15 regionale Tourismusverbände und Anbietergemeinschaften von „Urlaub auf dem Bauernhof“ kräftig die Werbetrommel für den Freistaat gerührt.

Mit Material von StMELF

Besucher gaben mehr als 50 Millionen Euro aus

Rund 400.000 Gäste strömten vom 19. bis 28. Januar in die Messehallen der Grünen Woche, darunter 90.000 Fachbesucher. Die gemeinsame europäische Agrarpolitik, die Digitalisierung der Landwirtschaft und des ländlichen Raums, die Diskussionen ums Tierwohl, die Qualität und Sicherheit unserer Nahrungsmittel sowie die Sicherung der Welternährung bei einer stetig steigenden Bevölkerung prägten unter anderem den agrarpolitischen Verlauf der Messe. Auffällig war in diesem Jahr die hohe Anzahl von Startup-Unternehmen aus dem Food-Bereich - erstmals gab es heuer einen Startup-Day, der die wachsende Bedeutung solcher Unternehmen, die mit innovativen Geschäftsideen Kreativität mit Nachhaltigkeit verbinden, betonte.

Das Publikum zeigte sich konsumfreudig und gab erstmals mehr als 50 Millionen Euro aus. Partnerland der 83. Grünen Woche war Bulgarien. Auf 116.000 Quadratmetern Hallenfläche waren publikumsattraktive Sonderschauen wie die Blumenhalle, die Tierhalle und der ErlebnisBauernhof sowie 25 Show- und Kochbühnen in 26 Messehallen wahre Publikumsrenner. 1.660 Aussteller aus 66 Ländern zeigten einen umfassenden Überblick über den Weltmarkt der Ernährungsindustrie.

Mit Material von Messe Berlin
Auch interessant