Login
Hofübergabe

Besser vorsorgen

Dieser Artikel ist zuerst im Bayerischen Landwirtschaflichen Wochenblatt erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

von , am
18.05.2017

München - Wenn der Nachfolger nach der Ausbildung in den landwirtschaftlichen Betrieb einsteigt, beginnt für viele Familien eine der glücklichsten Phasen ihres Lebens.

Ein Kommentar von Hans Dreier, Wochenblatt- Redakteur, Hans.Dreier@dlv.de © Archiv/BLW

Der Betriebsleiter ist endlich nicht mehr der Alleinkämpfer, der er bisher war, zu zweit geht vieles leichter von der Hand. Auch die Bäuerin spürt die Entlastung, wenn ihr der Sohn oder die Tochter Arbeit abnehmen. Harmonieren Jung und Alt in dieser Zeit, sind sie als Team unschlagbar und oft besonders erfolgreich.

Diese Phase des Übergangs darf jedoch nicht zu lange dauern. Ziel muss es sein, die Betriebsleitung sobald wie möglich zu übertragen. Die frühzeitige Übergabe des Eigentums gibt dem Nachfolger berufliche Sicherheit, was wiederum die Chancen für die Gründung einer Familie verbessert. Junge Menschen sind zudem noch voller Ideen, packen Neues unvoreingenommen an und sehen vorrangig ihre Chancen.

Eine große Portion Optimismus brauchen die Übernehmer auch deshalb, weil es in der Landwirtschaft nach wie vor üblich ist, dass an die Übergeber monatlich ein Austragsgeld gezahlt wird, da deren Alterskassenrente nur als Teilversorgung gedacht ist. Doch damit nicht genug, immer häufiger kommt auf die Übernehmer noch eine zweite Last hinzu. Wenn die Großeltern sich eines langen Lebens erfreuen dürfen, muss der Hofnachfolger zusätzlich auch für deren Austrag aufkommen.

Auf diese Herausforderung gilt es vorbereitet zu sein, beispielsweise indem jede Generation in ihrer aktiven Zeit stärker für sich vorsorgt und neben der Alterskassenrente noch eine private Altersversorgung aufbaut. Auch der Staat fördert die private Beitragszahlung, etwa zum Aufbau einer sogenannten Riester-Rente (Zuschüsse) oder einer Rürup-Rente (Steuervergünstigung). Wer vermeiden will, dass die Hofübergabe im letzten Moment an den Austragszahlungen scheitert, sollte jetzt mit dem Sparen fürs Alter beginnen.

Auch interessant