Login
Heftarchiv

Frag das Wochenblatt

Mobil auf dem Feld
Thumbnail
Ulrich Graf, Wochenblatt
am
01.06.2017

München - Bei Fachfragen können Sie im Heftarchiv des Wochenblattes schnell fündig werden. Mit rund 70.000 Seiten, prall gefüllt mit Informationen, bietet es einen Riesenfundus.

Sicherlich kennen Sie diesen Fall: Sie haben etwas im Wochenblatt gelesen, das Sie jetzt dringend wieder wissen möchten. Sie haben aber vergessen, in welchem Heft und auf welcher Seite es stand. Oder Sie haben das Heft nicht mehr zur Hand. Hier hilft Ihnen unser Heftarchiv weiter.

Wenn Sie den Büro-PC nutzen, steht der Link zum Aufrufen des Archivs ganz rechts in der Hauptmenüleiste.

Beim Handy tippen Sie auf unserer Homepage auf die drei Balken rechts oben. Dann klappt das Hauptmenü auf. Das Heftarchiv ist der sechste Punkt.

Vom Heftarchiv zu unterscheiden ist die Suche in unseren Online-Artikeln. Sie befindet sich mit einem Eingabefeld rechts neben dem Wetter beziehungsweise unmittelbar oberhalb des Aufrufs für das Heftarchiv. Sie beschränkt sich aber, wie der Name bereits ausdrückt, auf die im Internet veröffentlichten Meldungen – gibt also nicht den Umfang der im Heft erschienen Artikel wieder. Heftarchiv und Suchfunktion für die online stehenden Artikel sind also zwei paar Stiefel.

Einmal registrieren, beliebig oft nutzen

Das Heftarchiv ist ein kostenloses Angebot, das exklusiv für unsere Abonnenten bestimmt ist. Deshalb befindet es sich im geschützten Bereich unserer Homepage. Das heißt, für den Zugang brauchen Sie eine Benutzerkennung und ein Passwort. Das müssen Sie einmalig anlegen. Der Vorgang ist auf dem Büro-PC und dem Handy identisch.

Auf die Seite für die Registrierung gelangen Sie automatisch, wenn Sie einen Menüpunkt anklicken, der auf den geschützten Bereich verweist, also beispielsweise das Heftarchiv. Es erscheint dann der Hinweis „Zugangsbeschränkung“ und darunter der Button „Als Abonnent kostenlos registrieren“. Klicken Sie darauf. Sie gelangen dann zum Erfassungsformular. Es ist einheitlich für alle Medien des dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag gestaltet. Der dlv ist auch Herausgeber des Wochenblattes. Füllen Sie hier die aufgelisteten Felder aus, also E-Mail-Adresse, Postleitzahl, Kundennummer und Personennummer. Die beiden letzteren stehen auf der Titelseite des gedruckten Wochenblattes zwischen den #-Zeichen. Eine Hilfestellung dazu gibt es auf der Formularseite.

Zum Schluss setzten Sie noch einen Haken vor die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und klicken auf den Button „Jetzt registrieren“. Das war’s im Wesentlichen.  Die beiden Häkchen zum Bezug des Newsletters unseres Schwesterobjektes agrarheute.com und zu weiteren Angeboten unseres Verlages sind optional. Es steht Ihnen also frei, ob Sie das wünschen. Übrigens: Das Wochenblatt verschickt jetzt auch einen Newsletter. Wie Sie ihn bestellen, können Sie unten nachlesen.

Nach dem Abschicken der Registrierung erhalten Sie von uns eine E-Mail. Mit ihr können Sie Ihren Zugang in den geschützten Bereich aktivieren. Damit ist der Vorgang abgeschlossen.
Ab jetzt blättern Sie nach unten, wenn die Seite mit dem Hinweis „Zugangsbeschränkung“ auftaucht und tippen den Button „Hier geht’s zum Login“ an. In die aufklappenden Zeilen tragen Sie E-Mail-Adresse und Passwort ein und mit „Einloggen“ landen Sie im geschützten Bereich.

Falls Sie am Büro-PC arbeiten, können Sie das Anmelden auch über den Login-Button rechts oben auf der Seite vornehmen.

Auch der Marktbereich steht jetzt offen

Mit der Registrierung können Sie noch ein weiteres Angebot im geschützten Bereich des Wochenblattes nutzen: unsere Märkte und Preise. Vom Raufutter bis zum Rindfleisch und vom Getreide bis zum Schweinefleisch stehen Ihnen dort aktuelle Preise zur Verfügung.

So gelangt der Artikel auf Ihren Rechner

Im Heftarchiv können Sie einen Suchbegriff eingeben und alle Artikel ab der Ausgabe 19/2003 bis heute danach durchforsten lassen.
Der Suche erfolgt textbasiert. Am Besten geben Sie nur ein Wort ein. Je nach Geläufigkeit des Begriffes variiert die Trefferzahl. Zu „Winterweizen“ ergibt sich beispielsweise eine wahre Datenflut – vor allem, wenn Volltext markiert ist. Deshalb lässt sich die Suche eingrenzen, beispielsweise nach Rubriken, Überschrift oder Vorspann und nach Ausgaben.

Auch die Eingabe von mehreren Wörtern ist möglich. Bei textbasierter Suche ist das Ergebnis dann aber nicht immer vorhersehbar. Sollten Sie keine Treffer erzielen, variieren Sie am besten die Abfrage oder reduzieren Sie die Zahl der Wörter. Bei rund 70 000 Heftseiten, die im Archiv stehen, müsste eigentlich zu den meisten Begriffen etwas zu finden sein.

Die Trefferliste weist ein Vorschaubild, die Ausgabe, die Rubrik, den Titel und den Autor des Artikels aus. Mit einem Klick auf das Bild oder den „Download“-Schriftzug können Sie den Artikel herunterladen.
Sie bekommen ihn als PDF-Datei zugestellt. Zum Lesen brauchen Sie den Acrobat-Reader. Die frei erhältlich Software bildet einen Standard bei Textdateien und kann kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden.

Um das Datenvolumen zu verringern, ist die PDF-Datei Zip-gepackt. Das Format ist so geläufig, dass sich auf jedem Rechner oder Handy ein Entpacker finden sollte. Unter Umständen legt der Entpacker die Datei in ein eigenes Verzeichnis ab. Das sollten Sie kennen, um die Datei wiederzufinden. Wir haben auf die lokalen Einstellungen von Handy oder Rechner keinen Einfluss.

In das Heftarchiv speisen wir die Artikel mit einer Woche Verzögerung ein. Berichte aus der aktuellen Ausgabe finden Sie also noch nicht im Archiv. Wer dennoch die neueste Ausgabe online lesen will, dem bieten wir als Lösung unser E-Paper an. Das stellen wir in einer der nächsten Ausgaben vor.

Verwandte Inhalte
Auch interessant