Login
Unternehmensbilanz

Gute Gewinne im Ökolandbau

Biolandbau
Thumbnail
Hans Dreier, Wochenblatt
am
10.01.2019

Einen maßgeblichen Beitrag zur guten Wirtschaftslage der Ökobauern leisten die 24.000 Euro Fördergelder aus Agrarumweltmaßnahmen.

Hans Dreier Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Die Ökobauern erzielen auf ihren Flächen zwar geringere Erträge, unterm Strich verdienen sie jedoch deutlich mehr als ihre konventionell arbeitenden Kollegen. Im Wirtschaftsjahr 2017/18 konnten ökologisch wirtschaftende Höfe einen Gewinn von 85.600 Euro einfahren, während der durchschnittliche deutsche Haupterwerbsbetrieb nur 65.200 Euro schaffte. Wie aus dem Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes hervorgeht, werden die besseren Gewinne der Biobauern keineswegs durch mehr Arbeit erwirtschaftet: Mit einem Gewinn von 57.000 Euro pro Familienarbeitskraft schneiden Biohöfe auch bei der Arbeitsentlohnung deutlich besser ab als die Gesamtheit aller Betriebe, die im Schnitt nur 45.600 Euro schaffen.

Einen maßgeblichen Beitrag zur guten Wirtschaftslage der Ökobauern leisten die 24.000 Euro Fördergelder aus Agrarumweltmaßnahmen, die dem durchschnittlichen Ökobetrieb jährlich zufließen. Gemeinsam mit den zusätzlich gewährten EU-Direktzahlungen beträgt der Anteil der öffentlichen Gelder rund zwei Drittel des Gewinns. In Bayern fließen die Öko-Zahlungen aus dem Kulturlandschaftsprogramm, für das jetzt wieder Anträge gestellt werden können. Das Interesse dürfte erneut groß sein.

Der hohe Anteil der Fördergelder am Gewinn zeigt aber auch, dass der Ökolandbau nach wie vor nicht auf eigenen Beinen stehen kann. Obwohl die Preise etwa bei Ökogetreide mehr als doppelt so hoch sind, reicht das hinten und vorne nicht, um die bestehenden Biohöfe subventionsfrei führen zu können. Dazu müssten die Preise nochmals kräftig erhöht werden. Beim derzeitigen Trend zum Discount-Bio ist das eher fraglich.

Die Pioniere des Ökolandbaus wollten sich ursprünglich unabhängig machen von den Agrarsubventionen der EU und sich ihr Geld beim Verbraucher holen. Von diesem viel beschworenen Ziel ist man so weit entfernt wie eh und je.

Auch interessant