Login
RegioAgrar 2017

Von Landtechnik bis Software

RegioAgrar
pd
am
16.02.2017

Augsburg - Schon zum siebten Mal öffnet die RegioAgrar in den Hallen der Messe Augsburg ihre Pforten: in diesem Jahr vom 21. bis 23. Februar täglich von 13.00 bis 22.00 Uhr.

Mit mehr als 250 Ausstellern übertrifft die Messe mit einem Plus von über 15 % das Niveau der Vorjahre deutlich. Fast genau so hoch ist der Zuwachs der in Anspruch genommenen Ausstellungsfläche. Sie ist auf jetzt 5700 m2 angewachsen. Ebenso ging es mit der Zahl der Fachvorträge rasant nach oben. Erstmals gibt es zwei Vortragsreihen.
Gerade in einer für die Landwirtschaft schwierigen Zeit wüssten die Bauern und ihre Partner aus allen Dienstleistungsbereichen ganz genau, wie wichtig es ist, miteinander im vertraulichen Gespräch zu sein, sagt Hans-Dieter Lucas, einer der beiden Geschäftsführer der E.G.E. European Green Exhibitions GmbH, Veranstalter dieser und anderer Agrarmessen, und sieht darin eine Ursache dieser erfolgreichen Entwicklung.
„Die RegioAgrar Bayern ist die ideale Gelegenheit, um sich mit Berufskollegen und Experten fachlich auszutauschen und sich über neue Entwicklungen und Themen zu informieren“, so Lucas weiter. Augsburg biete dafür beste Möglichkeiten, denn der Mix aus hochkarätigen Ausstellern und interessanten Fach-
themen sei ganz auf die Bedürfnisse aktiver Landwirte und ihrer Mitarbeiter angepasst.
„Und der Veranstaltungstermin im Februar umfasst genau die richtige Zeit, um entscheidende Investitionsimpulse noch vor dem großen Saisonstart mitzunehmen.“

Mehr als 250 Aussteller

Die erstmals über 250 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren einen umfassenden Überblick über Trends, Techniken und Dienstleistungen in der Landwirtschaft.
Traditionell stark sind auch dieses Mal wieder die Anbieter für Stallbau und Stalltechnik vertreten. Ein großes Thema ist natürlich das Tierwohl. Spezielle Stallklimatechniken, wie z. B. der Einsatz von Schlauchbelüftungen oder 3D-Stallklima-Simulatoren zu Analysezwecken zeigen, wie Landwirte frische Luft in den Stall bekommen.
Daneben werden Tendenzen in den Bereichen der Melk- und Fütterungstechnik sowie der Hygienetechnik präsentiert. Zahlreiche Aussteller zeigen Neues und Bewährtes von der Züchtung über die Tierernährung bis zur Vermarktung. Ergänzt wird das Programm durch Managementhilfen für Landwirte bei der Buchführung, bei Steuererklärungen, Versicherungen und Investitionen.
Einen starken Bereich stellen Angebote zur Digitalisierung landwirtschaftlicher Produktionsprozesse dar. Ob im Büro, Stall oder auf dem Feld – innovative und intelligente Agrar-Softwarelösungen haben mittlerweile in zahlreichen landwirtschaftlichen Betrieben Einzug gehalten. Wer auf dem aktuellen Stand bleiben will, findet auf der RegioAgrar Bayern viel Neues, denn die digitalen Angebote entwickeln sich ständig weiter.

In zwei Foren über 60 Fachvorträge

Das Fachforum, das alljährlich im Rahmen der RegioAgrar Bayern als zusätzliche Informations- und Kommunikationsplattform dient, wartet in diesem Jahr mit einer Premiere auf. Über 50 Experten referieren in mehr als 60 Vorträgen zu topaktuellen Themen der modernen Landwirtschaft. Und das gleich in zwei Foren. Im „großen Forum“ in Halle 3 und im „kleinen Forum“ in Halle 1. Ausgesuchte Referenten präsentieren in jeweils halbstündigem Wechsel die volle Packung Information. Die Themen reichen von Neuentwicklungen in der Produktionstechnik und Nutztierhaltung bis hin zu aktuellen Themen aus der Agrarpolitik und den Märkten. Anerkannte Fachleute greifen in zahlreichen Vorträgen aktuelle rechtliche, betriebswirtschaftliche und spezielle steuerliche Themen auf, vertiefen den Wissensstand und beantworten spezielle Fragen. Der Messedonnerstag im „großen Forum“ steht ganz unter dem Motto: „Recht, Steuer, Generationennachfolge“ und wird vom BBV-Beratungsdienst und BBV-Service präsentiert.
„Wer sich als Landwirt den ständig ändernden Rahmenbedingungen und Anforderungen stellen will, muss seine Kenntnisse und Fähigkeiten ständig erweitern. Die Fachvorträge des Bayerischen Bauernverbandes und der Aussteller sollen Perspektiven aufzeigen und Anregung sein für die tägliche Arbeit im Stall und auf dem Acker.
Auch wenn viele Landwirte angesichts der schwierigen Lage mit Investitionen vorsichtig sind, spielt gerade der fachliche Austausch eine wichtige Rolle“, begründet Schwabens BBV-Präsident Alfred Enderle das Engagement des Bauernverbandes. „Denn mit den Referenten ins Gespräch kommen, kann wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des eigenen landwirtschaftlichen Betriebes geben.“

Landfrauen: „Dein Erfolg bist Du!“

Der „Landfrauendialog“ am Messemittwoch hat sich mittlerweile zu einem festen und beliebten Bestandteil der RegioAgrar etabliert. Er ergänzt die Themenvielfalt in den beiden Foren hervorragend und wird von der Landfrauengruppe des BBV Bezirksverbandes Schwaben präsentiert.  
„Schwerpunkte sind auch diesmal wieder Vorträge ausgesuchter Referenten. Mit dem bekannten Klinikseelsorger und Buchautor Josef Epp zum Thema „Glück, Gesundheit und Erfolg – gibt es dafür ein Rezept?“ und dem Mitglied und Trainer des Kernteams der Andreas Hermes Akademie (AHA) im Bildungswerk der Deutschen Landwirtschaft Uli Ernst zu „Dein Erfolg bist Du!“ sprechen wir sicherlich wieder unsere Landfrauen an, die RegioAgrar Bayern zu besuchen.“ Da ist sich Anni Fries, erste stellvertretende Landesbäuerin und schwäbische BBV-Bezirksbäuerin, ganz sicher.

Wer wird die „Beste vom Lande“?

Inzwischen gehört die „Bayerische Tortenmeisterschaft für Landfrauen und Bauernhofcafés“ zur Regio­Agrar Messe dazu. Bereits zum dritten Mal findet sie statt und wird am Mittwoch, dem 22. Februar ausgetragen. Auch dieses Mal gehören Anni Fries, erfahrene Hauswirtschafterinnen aus dem Ehrenamt des BBV und ausgewählte Kuchenfreunde zu den Preisrichtern.
Zum ersten Mal ist Franz Eyerer, Konditormeister und ehemaliger Fernsehkonditor im ZDF Fernsehgarten, mit dabei. Als Fachoberlehrer der Joseph-von-Fraunhofer-Schule, Staatliche Berufsschule I Straubing, ist er im niederbayerischen Kompetenzzentrum für die schulische Ausbildung angehender Konditorinnen und Konditoren zuständig.
Damit sich jedermann (und jede Frau) von den Back- und Dekorationskünsten aus bayerischen Dörfern überzeugen kann, werden die
kulinarischen Kunstwerke wieder im Foyer der Schwabenhalle präsentiert und bewertet.
Nach der Urteilsverkündung und der Ehrung der „Besten vom Lande“ gegen 13.00 Uhr können sich die Besucher die leckeren Torten schmecken lassen. Der Erlös aus dem Tortenverkauf wird wie in den Jahren zuvor dem Bäuerlichen Hilfsdienst des BBV für in Not geratene Landwirtsfamilien gespendet.
Vielleicht erfahren Bauerncafés als interessante Zuerwerbsmöglichkeit weitere Bekanntheit und letztendlich noch mehr Zuspruch als bisher. Das jedenfalls ist erklärtes Ziel des originellen Wettbewerbs, und damit ist er zu Recht Bestandteil dieser landwirtschaftlichen Fachmesse.

Täglich von 13 bis 22 Uhr geöffnet

Ein Markenzeichen der  Regio­Agrar sind Öffnungszeiten, die sich am betrieblichen Tagesablauf in der Landwirtschaft orientieren. Nachdem sich in einer Umfrage während der letzten Messe fast alle Besucher dafür ausgesprochen haben, wird die Ausstellung auch dieses Mal täglich von 13 bis 22 Uhr geöffnet sein. Das erleichtert den Bäuerinnen und Bauern ihren Besuch flexibel und ohne Zeitdruck vor oder nach der Stallarbeit zu planen.

Mehr zur RegioAgrar Bayern finden Sie hier

Auch interessant