Login
Regenerative Energie

Bioethanol - CropEnergies mit Gewinneinbruch im ersten Quartal

Bioethanol
aiz
am
13.07.2018

Sinkende Ethanolpreise haben das Ergebnis im ersten Quartal 2018/19 des deutschen Bioethanolherstellers CropEnergies merklich belastet.

Laut dem Unternehmen ist der Umsatz um 17% auf 192 Mio. Euro (Vorjahr: 231 Mio. Euro) gesunken. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) rutschte auf 14 Mio. Euro ab und machte somit etwas weniger als die Hälfte des Vorjahreswertes von 33 Mio. Euro aus. Das operative Ergebnis reduzierte sich auf 5 Mio. Euro (Vorjahr: 24 Mio. Euro). CropEnergies begründet die Zahlen mit einem gegenüber dem Vorjahr deutlich niedrigeren Ethanolp reis, der zeitweise unterhalb des Benzinpreises lag. Die Produktion sei daraufhin um 8% auf 257.000 m3 (Vorjahr: 280.000 m3) Ethanol reduziert worden.


Die Südzucker-Tochter rechnet aber mit einer sukzessiven Verbesserung der Ethanolpreise und Ergebnisse im weiteren Jahresverlauf. Für das gesamte Geschäftsjahr 2018/19 wird ein Umsatz von 810 bis 860 Mio. Euro (Vorjahr: 882 Mio. Euro) und ein operatives Ergebnis von 25 bis 55 Mio. Euro (Vorjahr: 72 Mio. Euro) erwartet. Dies entspricht einem EBITDA von 65 bis 95 Mio. Euro (Vorjahr: 111 Mio. Euro).

CropEnergies sieht in dem Kompromiss zwischen EU-Parlament, Rat und Kommission, den Mindestanteil von erneuerbaren Energien im Verkehr von 10% im Jahr 2020 auf 14% im Jahr 2030 anzuheben, weitere Wachstumspotenziale. Mit der Beibehaltung etablierter erneuerbarer Kraftstoffe aus lokal erzeugter Anbaubiomasse und der Zielsetzung, die Nutzung von reststoff- beziehungsweise abfallbasierten Kraftstoffen auszubauen, ergeben sich Chancen für die Umwelt und die Biokraftstoffbranche, betonte das Unternehmen. Voraussetzung sei eine rasche und zielführende Umsetzung in den Mitgliedstaaten. (Schluss)

Verwandte Inhalte
Auch interessant