Login
Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft

Branchenplattform startet auf dem ZLF

pd
am
19.09.2016

München - Die Präsenz auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) sowie Online- und Printmedien bilden den Auftakt eines mehrjährigen Informationsprogramms.

ZLF-Logo 2016

hren ersten öffentlichen Auftritt hat die im Mai 2016 gegründete Branchenplattform „Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft“ vom 17. bis 25.9.2016 im Rahmen des Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) in München. Es ist der Auftakt eines breit angelegten Informationsprogramms, mit dem die in der Branchenplattform zusammengeschlossenen Verbände, Unternehmen und Institutionen aus den Bereichen Landwirtschaft und Landtechnik den Einsatz von Biokraftstoffen in der Land- und Fortwirtschaft fördern wollen.

Auf dem traditionellen Zentral-Landwirtschaftsfest ist die Branchenplattform in den Themenstand Nachwachsende Rohstoffe des Bayerischen Bauernverbandes eingebunden (Freigelände zwischen Halle 9 und Tanzlinde), Zudem findet am 22.9.2016 um 13:15 Uhr eingebunden in eine ZLF-Kochshow ein Expertengespräch zum Thema "Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft" statt (Halle 9). Als Vertreter der Branchenplattform wird deren Vorsitzender und Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Michael Horper, teilnehmen.

Parallel zur Messebeteiligung in München wurden jetzt auch erste Informationsmedien sowie ein Internetangebot veröffentlicht. Auf der Internetseite www.biokraftstoffe-tanken.de werden Vorteile, Technik und Nachhaltigkeit von Biokraftstoffen in der Land- und Forstwirtschaft vorgestellt. Mit der Broschüre „10 Gründe für den Einsatz von Biokraftstoffen in der Land- und Forstwirtschaft“ und einem Flyer mit Fakten zur Branchenplattform stehen auch Printmedien für den Einsatz bei Messen und Ausstellungen zur Verfügung. Dazu zählen in den nächsten Monaten unter anderem die EuroTier in Hannover, bei der die Branchenplattform ebenfalls ihr Beratungsangebot präsentieren wird.

Mit diesen und einer Reihe weiterer Projekte verfolgt die Branchenplattform das Ziel, in den kommenden Monaten und Jahren eine umfassende und neutrale Information zu den Vorteilen und technischen Aspekten des Einsatzes unterschiedlichster Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft bereitzustellen. Im Fokus stehen dabei Biodiesel DIN EN 14214, Rapsölkraftstoff DIN 51605, Pflanzenölkraftstoff DIN 51623 sowie Biomethan Kraftstoff – CNG – DIN 51624. Die Plattform Biokraftstoffe in der Land- und Forstwirtschaft, deren Geschäftsstelle vom Bundesverband Bioenergie e. V. (BBE) und dem Bundesverband Dezentraler Ölmühlen und Pflanzenöltechnik e. V. (BDOel) betreut wird, steht allen interessierten Kreisen – nicht nur der Land- und Forstwirtschaft – offen.

Auch interessant