Login
Forst

Förderung von Weiserzäunen verlängert

Mischwald
pd
am
20.02.2017

München - Die Waldbesitzer erhalten 145 Euro Zuschuss.

Jeder private und kommunale Waldbesitzer kann bis 31.12.2017 bei der örtlich zuständigen Geschäftsstelle des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) einen finanziellen Zuschuss für die Anlage eines Weiserflächenpaares im Wald beantragen. Die Verlängerung konnte der BBV jetzt beim Forstministerium erreichen.

Weiserflächen sind ein einfaches Hilfsmittel, um aufzuzeigen, wie groß das Verjüngungspotenzial von Waldbeständen ist, wie sich die Verjüngung vor Ort entwickelt und wie sie durch Schalenwildverbiss, andere Pflanzenfresser, die Wuchspotenziale des Standortes oder durch unterschiedliche Konkurrenzkraft der Pflanzen beeinflusst wird. Sie bestehen aus einer gezäunten Fläche – dem Weiserzaun – und einer benachbarten, ungeschützten Vergleichsfläche.

Der BBV hat für die Waldbesitzer erreicht, dass die Errichtung solcher Flächen mit einer Pauschale von 145 Euro je Zaun gefördert werden kann. Damit sind in etwa die Materialkosten abgedeckt. Nähere Details zur Förderung erfahren Sie bei den BBV-Geschäftsstellen. Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten stehen für Fragen zu Auswahl der Flächen und Errichtung des Zaunes gerne beratend zur Seite.

Weiserflächen können einen wichtigen Beitrag leisten, um den Gedankenaustausch zwischen Jagdgenossenschaft, Waldbesitzern und Jägern im Rahmen von gemeinsamen Revierbegehungen in der Wald-Wild-Frage zu versachlichen und zu verbessern. Mögliche Konflikte können so häufig bereits im Vorfeld vermieden werden. Deshalb empfiehlt der BBV den Waldbesitzern dieses Instrument zu nutzen.

Auch interessant